lanxess

Lanxess schließt sein Werk in Amsterdam. - Bild: lanxess

"Wir haben den Standort genau analysiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass wir die Produktion dort nicht wettbewerbsfähig betreiben können", sagte Anno Borkowsky, Leiter des Lanxess-Geschäftsbereichs Additives.

Das Volumen an Basisölen könne der Konzern über seinen Standort in Kanada abdecken. Darüber hinaus laufe die Auftragsfertigung für die Agro-Wirkstoffe, die einen großen Teil der Produktionsaktivitäten am Standort in Amsterdam ausmacht, spätestens im November 2018 aus. Lanxess hat Gespräche mit der Gewerkschaft über die Zukunft der betroffenen Mitarbeiter aufgenommen.

Lanxess will deutsche Standorte stärken

Lanxess will in den kommenden drei Jahren in seinem Geschäftsbereich Advanced Industrial Intermediates rund 100 Millionen Euro investieren.

Das Geld soll in die Erweiterung der Produktionsanlagen für chemische Zwischenprodukte fließen. mehr...