Der Spezialchemiekonzern Lanxess hat sich nach einem guten Jahresstart weiter optimistisch für den Geschäftsverlauf 2010 gezeigt und seine Jahresprognose bekräftigt.

 FRANKFURT (Dow Jones/rm). “Auch das zweite Quartal verläuft sehr gut”, sagte Vorstandsvorsitzender Axel C. Heitmann am Freitag auf der Hauptversammlung in Köln. Der Manager bekräftigte, der Leverkusener MDAX-Konzern strebe 2010 ein EBITDA vor Sondereinflüssen in der Größenordnung von 650 Mio bis 700 Mio EUR an.

Heitmann geht unverändert davon aus, dass sich das gesamtwirtschaftliche Umfeld des Konzerns im Jahresverlauf weiter erholen wird, allerdings regional unterschiedlich stark. Er rechnet damit, dass die Regionen Asien/Pazifik und dort vor allem China und Indien sowie Lateinamerika mit Schwerpunkt Brasilien den Wachstumstrend des ersten Quartals fortsetzen werden.

Ebenfalls weiter erholen, aber mit geringerer Geschwindigkeit werden sich nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden Nordamerika und Europa. Risiken lägen in der hohen Finanzverschuldung einiger Euro-Länder, dem Auslaufen staatlicher Konjunkturprogramme und den volatilen Rohstoffpreisen.

Lanxess gehe daher mit Selbstvertrauen, aber nicht ohne Respekt in das weitere Geschäftsjahr sagte Heitmann. “Wir sind sicher die Krise ist noch nicht überstanden. Aber wir sind gut unterwegs”, erklärte er. An seinem Sparprogramm Challenge 09-12 mit dem bis 2012 insgesamt 360 Mio. EUR gespart werden sollen, will der Konzern weiter festhalten.