Leoni Vorstand

Aktuell umfasst der Leoni-Vorstand zwei Personen. Dieter Bellé (rechts), derzeit CEO und CFO, konzentriert sich künftig auf den Vorstandsvorsitz. Für das Amt des Finanzvorstands wird baldmöglichst ein zusätzliches Vorstandsmitglied bestellt werden. Dr. Frank Hiller, derzeit für den Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions verantwortlich, wird ab 1. Januar 2016 die Schwester-Division Wiring Systems führen. - Bild: Leoni

Seine bisherige Zusatzfunktion als Finanzchef wird an ein viertes Vorstandsmitglied abgegeben, das noch nicht benannt wurde. Zudem soll Frank Hiller, der bisher die Kabel-Sparte leitet, nun die schwächelnde Bordnetz-Sparte sanieren, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Zur Nachbesetzung des Vorstandspostens für die Kabel-Sparte sei bereits ein "klar strukturierter Suchprozess" eingeleitet.

Änderungen hatten sich bereits vor einiger Zeit angekündigt, als das Unternehmen wegen hoher Anlaufkosten für Neuprojekte in der Bordnetz-Sparte die Konzernprognosen für 2015 und 2016 hatte zurücknehmen müssen. Wenig später verließ der damalige Sparten-Vorstand Andreas Brand das Unternehmen. Schon damals wurde angekündigt, dass der Aufsichtsrat sich mit der Personalfrage in der Sitzung an diesem Donnerstag beschäftigen werde. Bis dahin sollten die beiden verbliebenen Vorstände Belle und Hiller die Geschicke der schwächelnden Bordnetz-Sparte interimistisch zusätzlich übernehmen.

Nun steht die Entscheidung fest: Hiller wird sein neues Amt zum 1. Januar 2016 übernehmen. "Der Aufsichtsrat ist überzeugt, dass er mit seiner langjährigen Erfahrung in der Automobilindustrie eine ideale Besetzung ist, um das Bordnetz-Segment wieder auf den angestrebten ertragsorientierten Wachstumskurs zurückzuführen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Werner Rupp.

Bis ein Nachfolger gefunden ist, leiten Belle und Hiller kommissarisch gemeinsam die Kabel-Sparte anstatt bisher die Bordnetz-Sparte.

Belle, der erst im Mai dieses Jahres zusätzlich zu seiner Funktion als langjähriger Finanzchef auch die Vorstandsspitze von Klaus Probst übernommen hatte, soll sich nach dem Willen des Aufsichtsrats zukünftig auf die Expansion und weitere Globalisierung des Konzerns konzentrieren. Der Aufsichtsrat werde baldestmöglich einen neuen Finanzvorstand und damit ein viertes Mitglied des Vorstands benennen, hieß es in der Mitteilung weiter.