NÜRNBERG (Dow Jones/rm). Das Unternehmen geht nach einer Mitteilung vom Freitag aktuell davon aus, 2010 zwischen 2,6 Mrd und 2,7 Mrd EUR zu erlösen. Das wäre ein Plus von 20% bis 25% zum Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sieht der Nürnberger Konzern nun bei rund 100 Mio EUR. Bislang hatte der MDAX-Konzern eine Umsatzsteigerung von etwa 10% auf 2,4 Mrd EUR und ein EBIT von “mindestens” 50 Mio EUR prognostiziert.

Nach dem starken Auftaktquartal habe sich auch das zweite Vierteljahr überraschend positiv entwickelt, erklärte das Unternehmen. Leoni setzte vorläufigen Berechnungen zufolge von April bis Juni rund 748 Mio EUR um und erreichte ein EBIT von etwa 34 Mio EUR. Somit beläuft sich der Umsatz im ersten Halbjahr auf rund 1,4 Mrd EUR und das EBIT auf etwa 57 Mio EUR. Wegen der verbesserten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen und der konkreten Absatzplanungen für die kommenden Monate rechnet Leoni auch für das zweite Halbjahr “mit einem deutlich über den ursprünglichen Erwartungen” liegenden Geschäftsverlauf.

Leoni verwies auf vermehrte und umfangreichere Aufträge aus dem Automobilsektor, aber auch aus anderen Branchen wie der Hausgeräteindustrie oder der Schienenverkehrstechnik. Regionale Umsatztreiber seien vor allem Asien und Nordamerika. Leoni will wie geplant am 10. August weitere Einzelheiten zum Geschäftsverlauf bekannt geben. Die Leoni AG ist ein weltweit tätiger System- und Entwicklungslieferant für Draht, Kabel und Bordnetz-Systeme. Hauptkunde ist die Automobilindustrie.