Leoni erweitert Kapazitäten in Mexiko und China 1

Leoni, der führende europäische Anbieter von Kabeln und Kabelsystemen für die Automobilbranche und weitere Industrien, stärkt seine Marktposition in Amerika und Asien durch Erweiterung der Kapazitäten in Mexiko und China. Das neue Werk Celaya im mexikanischen Bundesstaat Guanajuato und der neue Standort Panjin in der Provinz Liaoning im Nord-Osten Chinas bieten die Möglichkeit, auf schnell wachsenden Kundenbedarf zu reagieren und kürzere Lieferzeiten zu realisieren. Die Investitionen in die Produktionsstandorte sollen die Zusammenarbeit mit den Kunden festigen.

Das neue Werk in Celaya, der drittgrößten Stadt im Bundesstaat Guanajuato, verfügt über eine Produktionsfläche von rund 6300 Quadratmetern und wird im Juni dieses Jahres mit der Herstellung von einadrigen Fahrzeugleitungen beginnen. Der Standort befindet sich in der Nähe der Kunden, die sich überwiegend in Süd-Mexiko und Zentralamerika angesiedelt haben. Mit der zusätzlichen Erweiterung und dem bestehenden Standort in Cuauhtémoc wird sich die mexikanische Belegschaft im Geschäftsbereich Automotive Cables auf 800 erhöhen. Leoni plant bis Jahresende, rund 7 Mio US-Dollar für Anlagen und Ausrüstung in Mexiko zu investieren.

Leoni stärkt Marktposition in China

Vier Mio Kilometer Kabel wurden im Jahr 2014 im Werk Cuauhtémoc produziert. Besonders die lokal gefertigten Spezialkabel wie Hochtemperaturleitungen, Koaxialkabel oder Datenleitungen für Fahrerassistenzsysteme rücken verstärkt in den Fokus vieler Kunden und Automobilhersteller. Der Standort Celaya ist bereits die fünfte Erweiterungsinvestition von Leoni in fünf aufeinanderfolgenden Jahren in Mexiko.

Seit den ersten Aktivitäten auf dem chinesischen Markt 1993 zählt der Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions mit 2500 Mitarbeitern zu einem der führenden Anbieter in China. Im Nordosten des Landes wird mit Panjin ein zweites Werk für Automobilstandardleitungen mit einer Produktionsfläche von rund 8000 Quadratmetern errichtet. Das Werk wird über mehrere Extruderanlagen, Mehrdrahtziehanlagen, Verlitz- und Verseilmaschinen verfügen und einadrige Leitungen für Automobilanwendungen im Querschnittsbereich von 0,13 bis 6 mm² produzieren.

“Die Standorte in China und Mexiko zeichnen sich durch ihre entwickelte Industrie, solide Infrastruktur, gut ausgebildete Arbeitskräfte sowie eine hervorragende Transportanbindung aus – dies stellt ein stabiles Fundament für den Aus- und Aufbau der Marktposition Leonis dar”, meinte Vorstandsmitglied Dr. Frank Hiller, verantwortlich für den Unternehmensbereich Wire & Cable Solutions. Durch den neuen Standort Panjin werde eine schnellere Reaktion auf Kundenbedürfnisse und kürzere Lieferzeiten ermöglicht. Der Produktionsstart ist für Ende 2015 vorgesehen.

Gunnar Knüpffer