Leoni hebt Prognose an 1

Von Nico Schmidt, Dow Jones

FRANKFURT (ks)–Die Nürnberger rechnen für 2010 nach Angaben vom Dienstag nun mit Einnahmen von rund 2,8 Mrd Euro und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von etwa 120 Mio Euro. Auch für 2011 traut sich der MDAX-Konzern einiges zu: Erstmals in der Unternehmensgeschichte könnte bei den Erlösen die 3-Mrd-Euro-Marke geknackt werden. Das Ergebnis soll dann erneut deutlich steigen.

Der bisherige Umsatzrekord stammt aus dem Jahr 2008. Seinerzeit hatte der Automobilzulieferer gut 2,9 Mrd Euro eingenommen. Im Vorjahr war der Umsatz im Zuge der Wirtschafts- und Branchenkrise um etwa ein Viertel eingebrochen. Sowohl vor Zinsen und Steuern als auch netto standen auf Jahressicht dicke Minuszeichen zu Buche – und das erst zum zweiten Mal seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1917.

So tief der Fall 2009 war, so deutlich erholten sich die Geschäfte der Nürnberger im bisherigen Jahresverlauf. Alleine zwischen Juli und September stiegen die Einnahmen um gut ein Drittel auf fast 720 Mio Euro und der operative Gewinn verfielfachte sich auf 39 (Vorjahr 5,5) Mio Euro. Unter dem Strich kam Leoni aus den roten Zahlen und schrieb einen Gewinn von gut 21 Mio Euro nach einem Verlust von fast 4 Mio Euro im Vorjahreszeitraum.

Am Markt werden die Zahlen positiv bewertet. Analysten hatten mit Einnahmen von 712 Mio Euro, einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 34 Mio Euro und einem Nettogewinn von 16 Mio Euro gerechnet. Die Aktie kann am Morgen aber kaum profitieren und notiert bei rund 26,50 Euro nahezu unverändert. Im bisherigen Jahresverlauf hat das Papier allerdings auch gut die Hälfte an Wert hinzugewonnen.

Zu verdanken hat Leoni die starken Ergebnisse nicht nur der überraschend schnellen und starken Erholung der Automobilindustrie, sondern auch der Trendwende in der Nutzfahrzeugbranche sowie den positiven Entwicklungen in der Elektro-, IT-Industrie und dem Maschinenbau. Ergebniseitig erntet der MDAX-Konzern heute zudem die Früchte des strikten Sparkurses aus dem Vorjahr.

Eine Abschwächung wird in Nürnberg nicht erwartet: “Leoni geht davon aus, dass sich die bislang erfreuliche Entwicklung im vierten Quartal 2010 fortsetzt. In fast allen wichtigen Abnehmermärkten herrscht Zuversicht, und die Branchenverbände haben ihre Prognosen für das Gesamtjahr teilweise erheblich nach oben korrigiert. Auch in Gesprächen mit unseren Kunden (…) zeigt sich die positive Stimmung”, heißt es im Zwischenbericht des MDAX-Konzerns. Der positive Geschäftsverlauf im September sei ein Indikator dafür, dass der Aufwärtstrend bis zum Jahresende halten werde.

Daher überrascht die erneute Prognoseanhebung vom Dienstag nicht. Erst Mitte Juli hatte der MDAX-Konzern sich ehrgeizigere Jahresziele gesetzt und seither einen Umsatz zwischen 2,6 Mrd und 2,7 Mrd Euro und einen operativen Gewinn von rund 100 Mio Euro angepeilt. Auch der Blick auf die Neunmonatszahlen zeigt, dass die alten Vorgaben kaum mehr haltbar waren: Bei den Einnahmen hat Leoni mit mehr als 2,1 Mrd Euro bereits Ende September gut drei Viertel der alten Prognose erreicht und das Gewinnziel mit fast 97 Mio Euro sogar fast zu Gänze erfüllt.