Lockheed Martin, Elcora Advanced Materials, Li-Ionen-Anoden

Lockheed Martin geht strategische Partnerschaft mit Elcora Advanced Materials ein, um die Entwicklung von Li-Ionen-Anoden-Technologien zu unterstützen. - Bild: Lockheed Martin

Elcora hat mit Lockheed Martin Canada eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MOU) unterzeichnet. Diese strategische Partnerschaft baut auf dem wachsenden Bedarf für Energiespeicherlösungen auf Lithium-Ionen-Batterie-Basis für
kommerzielle und industrielle Anwendungen sowie Anwendungen in den Bereichen Energieversorgung und Militär auf, so die Mitteilung.

Mit der steigenden Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen wächst auch der Bedarf nach Energiespeichern, so die Unternehmen. Die Anzahl von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energie (z.B. Solar- und Windenergie) nimmt weiter zu. Die Herausforderung besteht jedoch darin, Energie zu erzeugen, wenn sie produziert wird, und freizusetzen, wenn sie gebraucht wird. Zu diesem Zweck wenden sich viele kommerzielle und industrielle Kunden sowie Energieversorgungsunternehmen Energiespeichersystemen auf Li-Ionen-Batterie-Basis zu. Diese Systeme bieten stabilen und zuverlässigen Zugriff auf Elektrizität und senken die Kosten zugleich deutlich.

Elcora ist nach eigenen Angaben gut aufgestellt, um durch die Produktion von hochwertigem Graphit-Anodenpulver zur Verwendung in Li-Ionen-Batterien von dem wachsenden Markt für Li-Ionen-Batterien zu profitieren. Das in der Mine von Elcora in Sri Lanka abgebaute Graphit hat sich in mehreren verschiedenen Li-Ionen-Systemen bewährt und bietet eine hohe Leistungsfähigkeit zu wettbewerbsfähigen Kosten.

Zweifache Vision

In der MOU werden die Geschäftsbeziehung und die Leitlinien für die Unterstützung/Identifikation von Gelegenheiten innerhalb der Geschäftsbereiche von Lockheed Martin festgelegt. Unter anderem soll der Geschäftsbereich Energie Elcora dabei unterstützen, Verkaufsziele zu maximieren und erreichen.

"Lockheed Martin ist ein Marktführer im Bereich Luftfahrt-, Wehr-, Energie- und Spitzentechnik mit weltweiten Beteiligungen", sagte Troy Grant, CEO von Elcora Advanced Materials. "Elcora wird die Initiativen von Lockheed Martin auf globaler Ebene durch diese laufende Vereinbarung ergänzen. Wir sind dankbar für diese Möglichkeit."

"Lockheed Martin Canada freut sich, die Initiativen von Elcora Advanced Materials zu unterstützen", sagte Rosemary Chapdelaine, Vice-President und General Manager von Lockheed Martin Canada. "Die Zukunft der erneuerbaren Energie ist hier und Elcora ist bei der Produktion von sauberem Graphit für den Energiespeichermarkt wegweisend. Elcora verfolgt eine zweifache Vision: Das Unternehmen plant nicht nur, die CO2-Bilanz durch grüne Energien zu reduzieren; sein Anodenmaterial stammt zudem aus einer Mine, die die weltweit höchsten Graphitgehalte aufweist, wodurch der Bedarf für schädliche Chemikalien in der Aufbereitung gesenkt wird. Lockheed Martin Canada und der Geschäftsbereich für erneuerbare Energien werden mit Elcora zusammenarbeiten, um Kanada zu einem weltweit führenden Anbieter in der Senkung von Treibhausgasemissionen zu machen."

Lockhead Martin mit Sitz in Bethesda, Maryland, USA beschäftigt weltweit etwa 125.000 Mitarbeiter und ist überwiegend in der Forschung, der Erarbeitung, der Entwicklung, der Herstellung und der Integration fortgeschrittener technischer Systeme, Produkte und Dienstleistungen tätig. 2016 erzielte der Konzern einen Umsatz von 47 Milliarden Dollar.

Elcora

  • Lockheed Martin,Entstehungsgeschichte

    Vor über hundert Jahren gründete Glenn L. Martin am 16. August 1912 die Firma Glenn L. Martin in Los Angeles, Kalifornien. Vier Monate später, am 19. Dezember 1912 gründeten Allan und Malcolm Lockheed die Alco Hydro-Airplane Company, die später in Lockheed Aircraft Company umbenannt wurde. Der Zusammenschluss zur Lockheed Martin Cooperation erfolgte 1955 - Bild: Lockheed Martin

  • Lockheed Martin,Kampfjet,Technische-Daten,

    Der Rüstungskonzern hat sich mittlerweile in verschiedenen Bereichen spezialisiert. Zum Produktporfolio gehören Flugzeuge, Raketen und Sensoren. In Zusammenarbeit mit Großbrittanien sollte das "Allzweckflugzeug" F-35 realisiert werden. - Bild: Lockheed Martin

  • Rüstungsindustrie,Lockheed Martin,F-35,

    Der umstrittene Kampfjet F-35 wird seit 2011 serienmäßig produziert. Der ursprünglich als Allzweckflugzeug geplante Jet wird mittlerweile in 3 Varianten hergestellt. Hauptabnehmer ist die US-amerikanische Air-Force. Bisher sind mehr als 200 Modelle auf dem Markt. - Bild: Lockheed Martin

  • Lockheed Martin,F-35,Rüstungsindustrie

    Die Vorteile des Kampfjets sind, dass er nur eine kurze Startbahn benötigt und die Landung komplett senkrecht erfolgt. - Bild: Lockheed Martin

  • Lockheed Martin,Technische-Daten,Rüstungsindustrie

    Der Rüstungskonzern nutz für die F-35 das Pratt & Whitney F135 Triebwerk mit Schwenkdüse und Hubfan. Der Schub beträgt 181,3 kN, ohne Nachbrenner nur 120 kN. - Bild: Lockheed Martin

  • Lockheed Martin,F-35;Technische Daten,Rüstungsindustrie,

    Die Länge des Jets beträgt 15,57 Meter. In der Höhe misst das Flugzeug 4,57 Meter. Die Reichweite beträgt ungefähr 1.665 Kilometer - Bild: Lockheed Martin