Liebherr hat 2017 Umsatz und Gewinn gesteigert

Liebherr hat 2017 Umsatz und Gewinn gesteigert. - Bild: Liebherr

Die Zahl der Arbeitsplätze stockte der Hersteller von Krananlagen, Bergbaugeräten, Verkehrstechnik, Luftfahrtausrüstungen sowie Haushaltsgeräten um 1561 auf. Damit beschäftigte Liebherr zum Jahresende 2017 weltweit 43 869 Menschen. Für 2018 erwarte Liebherr ein weiteres Umsatzwachstum. Darauf deute die «aktuell sehr gute Auftragslage» hin.

Vor allem in Westeuropa, der wichtigsten Absatzregion des Unternehmens, verzeichnete Liebherr deutliche Zuwächse. Als besonders wachstumsstark hätten sich die Schlüsselmärkte Deutschland und Frankreich erwiesen. Positiv sei auch die Entwicklung in Osteuropa, insbesondere in Russland. Auch in Asien, Australien und Amerika lagen die Erlöse laut Bericht über den Vorjahreswerten, während Liebherr im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika Umsatzrückgänge verzeichnete.