Der Gase- und Anlagenbaukonzern Linde hat nach einem guten Geschäftsverlauf im zweiten Quartal seine Jahresprognosen bekräftigt. Das Unternehmen rechnet demnach 2010 weiterhin mit einem Umsatzplus und einem Anstieg des operativen Konzernergebnisses.FRANKFURT (DJ/ilk). Die Linde AG sei auf gutem Weg, das operative Konzernergebnis überproportional zu verbessern und dabei das Rekordjahr 2008 zu übertreffen, erklärte das DAX-Unternehmen heute. Vor allem mit den Ergebniszahlen zum zweiten Quartal übertraf der Münchener Konzern die Analystenerwartungen. Das operative Ergebnis legte um 33,4% auf 755 Mio Euro zu. Nach Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter verbesserte sich der Gewinn um 85,7% auf 247 Mio Euro, geschätzt wurden 211 Mio Euro. Der Umsatz kletterte um 15,4% auf 3,210 Mrd Euro, prognostiziert waren 3,018 Mrd Euro.

Deutlich positiv hat sich die größte Sparte, die Gase-Division, entwickelt. Nach Linde-Angaben hat sich die Markterholung in der internationalen Gaseindustrie im Zuge der verbesserten gesamtwirtschaftlichen Lage im zweiten Quartal weiter verfestigt. Von diesen positiven Rahmenbedingungen habe Linde profitiert. Der Umsatz der Gase-Division kletterte auf 2,591 Mrd Euro, nach 2,193 Mrd Euro im entsprechenden Vorjahresquartal.

In der kleineren Sparte, der Engineering Division, wuchs der Umsatz im zweiten Quartal noch leicht auf 578 Mio Euro, nach 564 Mio Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis legte deutlich auf 72 (45) Mio Euro zu. Die operative Marge erreichte 12,5% (8%). Die deutliche Margensteigerung sei auf die erfolgreiche Abwicklung einzelner Projekte zurückzuführen, hieß es.