VW Emblem

Der Volkswagen Konzern schafft in Lissabon einen neuen Standort, der sich auf die Software-Entwicklung fokussieren wird. - Bild: Pixabay

Mittelfristig sollen in Lissabon rund 300 IT-Spezialisten arbeiten, vor allem Software-Ingenieure, Web-Entwickler und UX-Designer, wie der Autobauer in einer Pressemitteilung erklärte. Sie sollen sich auf die Entwicklung von cloudbasierten Software-Lösungen konzentrieren. Mit deren Hilfe will der Autobauer seine Unternehmensprozesse digitalisieren sowie die Entwicklung des vernetzten Autos vorantreiben.

Martin Hofmann, IT-Chef des Volkswagen Konzerns, sagt: „Wir wollen in Portugal top-qualifizierte und motivierte IT-Arbeitskräfte für uns gewinnen. Das neue Software-Entwicklungs­zentrum in Lissabon ist dafür der entscheidende nächste Schritt.“

VW will dabei das Konzept seines Berliner Digital Labs nach Portugal übertragen. Das sehe „spannende Aufgaben verbunden mit modernsten agilen Arbeitsmethoden aus der Tech-Szene“ vor, wie Hofmann erklärt.

Stephan Fingerling, IT-Chef bei MAN, sagt: „Vom Hardware-orientierten Nutzfahrzeughersteller entwickeln wir uns immer mehr zum Anbieter nachhaltiger und intelligenter Transportlösungen. Dabei spielen digitale Services eine zentrale Rolle.“ Schon heute biete der Nutzfahrzeughersteller Online-Services für Lkw an.

Seit 2017 können MAN-Kunden mit jedem neuen Truck in Europa serienmäßig auf die entsprechenden cloudbasierten Dienstleistungen zugreifen. Fingerling: „Das neue IT-Zentrum in Lissabon wird uns auf diesem Weg deutlich voranbringen.“

Warum der Standort in Lissabon entsteht

Lissabon mit Brücke über den Tejo
In Lissabon soll der neue Volkswagen-Standort entstehen. - Bild: Pixabay

Der Volkswagen Konzern ist seit mehr als 25 Jahren eine feste wirtschaftliche Größe in Portugal. So führt die Gesellschaft Autoeuropa mit Sitz in Palmela ein Fahrzeugwerk mit rund 5.900 Beschäftigten in Palmela, in dem Modelle der Marken Volkswagen Pkw und Seat gefertigt werden. Dazu gehören der Volkswagen T-Roc, Volkswagen Sharan und Seat Alhambra.

Es geht aber nicht nur darum eine Tradition fortzusetzen. Der VW-Konzern glaubt in Lissabon die richtigen Fachkräfte zu finden.

Fernando Medina, Bürgermeister der Stadt, erläutert: „Wir schaffen in Lissabon ein innovatives Ökosystem für Unternehmen, Unternehmer und kreative Köpfe mit spannenden Ideen. Sie finden mit uns eine lebenswerte Stadt mit einer pulsierenden Tech- und Kreativszene. In Lissabon treiben wir Innovationen voran und ermuntern alle, gemeinsam mit uns eine Vision für neue Mobilitätslösungen und Zukunftsthemen zu entwickeln.“

Das neue Software-Entwicklungszentrum von Volkswagen füge sich perfekt in dieses Ökosystem ein. Es werde die Wirtschaftskraft Metropole am Tejo weiter stärken und neue spezialisierte Arbeitsplätze in den Zukunftsbereichen Digitalisierung und Mobility schaffen.