LPKF,Patentstreit,Motorola

Hat den Streit vor Gericht gewonnen: LPKF hat nun vom Bundesgerichtshof die Gültigkeit des LDS-Patents (Laser-Direkt-Strukturierung) bestätigt bekommen. - Bild: LPKF

Der Bundesgerichtshof wies am Dienstag die Nichtigkeitsklage von Motorola und des chinesischen BYD-Konzerns zurück und bestätigte damit die Gültigkeit des Patents uneingeschränkt, wie der Maschinenbauer aus Garbsen bei Hannover mitteilte.

Mit allen Mitteln gegen Patentverletzer

Mit dem Urteil des Bundesgerichtshofs sieht sich LPKF im Patentverletzungsverfahrens gegen Motorola gestärkt. "Wir sind fest entschlossen, dieses Verfahren erfolgreich zu Ende zu bringen", sagte CEO Ingo Bretthauer. "Auch wenn wir kurzfristig keine großen Erwartungen an unser LDS-Geschäft haben, werden wir das LDS-Patent schützen und gegen Patentverletzer mit allen Mitteln vorgehen."

Das LDS-Verfahren wird zur Herstellung von Antennen in Handys und anderen mobilen elektronischen Geräten eingesetzt. Laut LPKF wird LDS weltweit von vielen Elektronikherstellern genutzt und hat sich unter anderem zu einer Standardtechnologie für die Herstellung von komplexen Antennen entwickelt.