LPKF

Bei LPKF blickt man angesichts des aktuellen verlustes etwas sorgenvoll nach vorne. - Bild: LPKF

Im ersten Quartal fiel ein Verlust nach Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,5 Millionen Euro an, im Vorjahr stand hier noch ein kleiner Gewinn. Die EBIT-Marge lag bei minus 30,1 Prozent nach 1 Prozent, wie aus einer Präsentation zu den Zahlen für das erste Quartal hervorgeht. Der Auftragseingang stagnierte bei 19,3 Millionen Euro, in den Bücher stehen nun Order für 17,7 Millionen Euro.

Im Gesamtjahr soll die EBIT-Marge zwischen minus 3 und plus 6 Prozent liegen. Bisher hatte LPKF eine EBIT-Marge im positiven einstelligen Bereich in Aussicht gestellt. Der Umsatz soll 90 bis 110 Millionen Euro erreichen, wiederholte LPKF. Im ersten Quartal waren es 14,8 Millionen, 30 Prozent weniger als im Vorjahr. 2017 erwartet das Unternehmen dann hohe Einnahmen und "eindeutig positive Ergebnisse".

Bereits anlässlich der Senkung der Umsatzprognose hatte LPKF angekündigt, unter anderem weltweit 13 Prozent der Stellen abzubauen, um die Kosten zu senken und eine Basis für ein profitables Wachstum in den kommenden Jahren zu schaffen.