LPKF

Mittelfristig strebt LPKF an, wieder EBIT-Margen von mindestens 10 Prozent zu erwirtschaften. - Bild: LPKF

Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 0,1 Millionen Euro im Plus, nachdem im Vorjahr ein Verlust nach Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,5 Millionen Euro angefallen war.

Alle vier Segmente des LPKF-Konzerns haben zu der Umsatzsteigerung beigetragen und ihre Ergebnisse verbessert. Hinzu kommen nach Aussage von LPKF gute Auftragszahlen. Der Auftragseingang liegt nach drei Monaten um 52 Prozent und der Auftragsbestand um 83 Prozent über den Werten des Vorjahres.

Besonders positiv habe sich das Segment Solarquipment im ersten Quartal entwickelt, erklärte LPKF weiter. Dort habe nicht nur der Umsatz mit 71 Prozent deutlich über dem Vorjahr gelegen, sondern auch der Auftragseingang liege nach drei Monaten bereits über dem geplanten Umsatz für das Gesamtjahr 2017. Diese Entwicklung habe sich auch im zweiten Quartal mit neuen Großaufträgen fortgesetzt, teilte der Konzern mit.

Den Ausblick hat LPKF bekräftigt. Danach erwartet das Unternehmen bei einer stabilen Entwicklung der Weltkonjunktur einen Umsatz zwischen 92 und 100 Millionen Euro. Die EBIT-Marge wird bei 1 bis 5 Prozent gesehen. Für die Folgejahre soll der Umsatz weiter steigen. Mittelfristig strebt LPKF an, wieder EBIT-Margen von mindestens 10 Prozent zu erwirtschaften.