Mahle hat sein DIP auf zwei Milliarden Euro erhöht. - Bild: Mahle

Mahle hat sein DIP auf zwei Milliarden Euro erhöht. - Bild: Mahle

Mahle hat sein Debt Issuance Program (DIP) zum 30. April 2015 auf zwei Milliarden Euro erhöht. Der Schritt erfolgte nach Genehmigung der luxemburgischen Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF).

Mit der Erhöhung will Mahle nach eigener Aussage den Zugang zum Kapitalmarkt ausgeweiten, um die Flexibilität und Unabhängigkeit des Konzerns auch nach weiterem Wachstum zu gewährleisten. Ab 4. Mai 2015 wird das Unternehmen im Rahmen eines Investor Updates die Geschäftsjahreszahlen 2014 sowie das Debt Issuance Program Investoren in Frankfurt, London, München, Paris und Zürich vorstellen.

Wie das Unternehmen mitteilte, wolle man aufgrund der Größe und des stetigen Wachstums des Konzerns die Finanzierungsstrategie ausweiten und neben einer diversifizierten Finanzierung über Banken den Zugang zum Kapitalmarkt ausdehnen. Der dadurch entstehende Investorenkreis erhöht laut Mahle die Flexibilität und Unabhängigkeit des Konzerns.

Der erste Schritt hierzu erfolgte bereits Anfang 2014, indem ein Debt Issuance Program (DIP) – auch als Euro Medium Term Notes (EMTN) bekannt –, aufgesetzt wurde. Dabei handelt es sich laut Mahle um einen flexiblen Finanzierungsrahmen für die Emissionen öffentlicher Anleihen und Privatplatzierungen auf dem europäischen Markt.

Das Programm diene der lang- und mittelfristigen Refinanzierung des Konzerns. Das ursprünglich über eine Milliarde Euro abgeschlossene Programm wurde zum 30. April 2015 nach Genehmigung der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) auf zwei Milliarden Euro erhöht.

Aktuell hat der Konzern eine öffentliche Anleihe mit einem Volumen über 300 Millionen Euro sowie eine Privatplatzierung in Höhe von 29 Millionen Euro im Rahmen dieses Programms emittiert.

Mahle / Stefan Weinzierl