STUTTGART (ks). Wie auch in der ersten Beteiligungsstufe erfolgte der jetzige Schritt durch eine einseitige Kapitalerhöhung, um die Finanz- und Bilanzstruktur der Behr-Gruppe weiter zu stärken. “Wir liegen voll im Zeitplan”, sagt Prof. Dr. Heinz K. Junker, Vorsitzender der Mahle-Konzern-Geschäftsführung. “Aus heutiger Sicht können wir mit großer Sicherheit davon ausgehen, zum 1. Januar 2013 unsere Anteile an der Behr-Gruppe auf über 50 % aufzustocken und damit die volle Integration in den Mahle-Konzern zu ermöglichen.”

Die zurzeit bereits laufenden Vorbereitungen für die Integration werden durch ein speziell organisiertes Integrationsteam geleitet, das sich aus allen Fachfunktionen zusammensetzt. Hauptaufgabe des Integrationsteams ist es, Strukturen und Prozesse zu analysieren und auf ihre Anpassungsfähigkeit hin zu überprüfen sowie die Kommunikation zwischen den Unternehmen auf den wichtigen Hierarchieebenen sicherzustellen.

“Wir machen gute Fortschritte und sind optimistisch, dass wir durch die Integration von Behr in den Mahle-Konzern unsere Marktposition durch unser komplementäres Produktprogramm weiter ausbauen und verbessern können. Dies gilt sowohl für Systemumfänge bei modernen Verbrennungsmotoren als auch für alternative Antriebstechnologien sowie für das gesamte Fahrzeug-Thermomanagement”, meint Prof. Junker weiter.

Der MahleKonzern ist einer der 30 weltweit größten Automobilzulieferer. Das Unternehmen erwartet für 2010 einen Umsatz von über 5 Mrd Euro und beschäftigt rund 45000 Mitarbeiter an über 100 Produktionsstandorten und in 8 Forschungs- und Entwicklungszentren.