Mahle,Verkauf,Industriefilter,Industriefiltration,Filtration Group

Mahle verkauft seine Industriefiltrationssparte an die Filtratrion Group. - Bild: Mahle

Nach eigener Aussage beschäftigt die Mahle Industriefiltersparte weltweit insgesamt rund 900 Mitarbeiter, davon etwa 410 in Öhringen (Baden-Württemberg). Das Industriefiltrationsgeschäft, dessen Produkte in vielen Bereichen, wie etwa in Industrieanlagen und auch bei der Herstellung von Lebensmitteln, benötigt werden, habe nur geringe Gemeinsamkeiten mit dem im Wesentlichen auf die Mobilität ausgerichteten Kerngeschäft des Konzerns. „Darum sind wir sehr froh, dass wir mit der Filtration Group ein Unternehmen gefunden haben, das die Sparte erfolgreich weiterführen wird“, erklärte Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender der Mahle Konzern-Geschäfts­führung.

Die Filtration Group, eine Tochtergesellschaft von Madison Industries, bedient laut Mitteilung einen sehr vielfältigen Kundenkreis mit Filterlösungen in den Bereichen Gesundheitswesen, Prozesstechnologien sowie der Fluid- und Umgebungsluftanwendungen. Die Filtration Group beliefere ihre Kunden von 80 Standorten in 20 Ländern aus. „Unsere Mission besteht darin, die Welt sicherer, gesünder und produktiver zu machen“, so Steve Felice, CEO Filtration Group. „Diese Mission treiben wir voran, indem wir weltweit unsere fortschrittlichen Filtrationskompetenzen ausbauen.“

Die weiteren knapp 370 Beschäftigten am Standort in Öhringen in Baden-Württemberg, die für den Automotive-Geschäftsbereich Filtration und Motorperipherie des Mahle Konzerns arbeiten, sind laut Unternehmen von der Transaktion nicht betroffen.

Mahle