Für das laufende Jahr hat MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen eine leichte Erholung des Lkw-Geschäftes

Für das laufende Jahr hat MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen eine leichte Erholung des Lkw-Geschäftes in Aussicht gestellt. - Bild: MAN

Beim Lastwagen- und Maschinenbauer MAN wird dank besser gefüllten Auftragsbüchern wieder normal gearbeitet. In der kommenden Woche wird auch die Kurzarbeit in München beendet.

Anfang März war diese bereits in den Werken Steyr und Salzgitter aufgehoben worden. Der Konzern begründete die Aufhebung der Kurzarbeit mit einer besseren Auftragslage im europäischen Lkw-Geschäft. “Wir werden weiter auf Sicht fahren und die Marktentwicklung beobachten”, sagte der Sprecher weiter. Für das laufende Jahr hat MAN-Chef Georg Pachta-Reyhofen eine leichte Erholung des Lkw-Geschäftes in Aussicht gestellt.

Der Markt für Nutzfahrzeuge war in Europa zuletzt gewachsen. In Deutschland stagnierte die Nachfrage alledings nahezu.

MAN wird zu mehr als 75 Prozent von der Volkswagen AG kontrolliert. Die Wolfsburger wollen den Münchener Lastwagenbauer zusammen mit der Konzerntochter Scania und der eigenen Nutzfahrzeugtochter in eine gemeinsame Holding führen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke