MAN bestätigt Gespräche mit Scania 1

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”Wie allseits bekannt, streben MAN und Scania eine engere industrielle Zusammenarbeit an, um erhebliches Synergiepotenzial zu heben. Beide Unternehmen führen in dieser Hinsicht Gespräche”, teilte der Münchener DAX-Konzern am Montag mit.

Am Wochenende hatte das Nachrichtenmagazin “Spiegel” berichtet, VW wolle Scania und MAN unter dem eigenen Konzerndach unter Führung der Schweden verschmelzen. Europas größter Automobilhersteller ist mit knapp 30% an der MAN SE beteiligt und hält gut 46% des Kapitals von Scania.

MAN teilte mit, das Ziel beider Parteien sei es, Mehrwert für die Aktionäre, Mitarbeiter und Kunden zu schaffen. “Das ist auch die Basis für die freundschaftlich geführten gemeinsamen Gespräche. Beide Seiten sind gleichzeitig bestrebt, das operative Geschäft und die spezifischen Markenwerte der jeweiligen Unternehmen zu erhalten. Dieses Verständnis bildet auch die Grundlage für jede mögliche Option, die von MAN weiter verfolgt werden würde.” Zum gegenwärtigen frühen Zeitpunkt sei weder ein Ergebnis der Diskussionen absehbar noch eine Entscheidung gefallen.

Seit VW bei MAN eingestiegen ist und die Mehrheit bei Scania übernommen hat, kursieren am Markt Spekulationen über eine mögliche Zusammenführung von MAN und Scania unter dem Dach der Wolfsburger. Zuletzt hatte es stets geheißen, in den Verhandlungen über mögliche Kooperationen stünden Kapitalbeteiligungen nicht auf der Agenda.