Die MAN-Nfz-Umsatzrendite soll auf 6 Prozent steigen. - Bild: Man

Die MAN-Nfz-Umsatzrendite soll auf 6 Prozent steigen. - Bild: Man

Volkswagen konkretisiert die Sparziele für die Lkw-Tochter MAN. Der Chef der Nutzfahrzeugsparte Andreas Renschler wolle auf diesem Weg die Umsatzrendite bei MAN auf mindestens 6 Prozent erhöhen.

Dies berichtete das manager magazin mit Verweis auf Konzernkreise. Im abgelaufenen Jahr lag die Rendite der MAN-Sparte Truck und Bus bei lediglich 1,8 Prozent.

Nicht nur die Zusammenarbeit mit der VW-Tochter Scania soll verbessert werden. Auch werde eine Neuordnung der MAN-Werke erwogen, schreibt das Magazin. So werde das MAN-Werk in München zukünftig nur noch schwere Lkw herstellen, während in der Fabrik im österreichischen Steyr nur noch leichte und mittlere Lastwagen gefertigt werden sollen.

Die Kooperation der beiden VW-Töchter lässt bislang zu wünschen übrig. Renschler ist seit Februar für das Nutzfahrzeug-Geschäft der Wolfsburger zuständig. Ein VW-Sprecher wollte zu dem Bericht auf Nachfrage von Dow Jones keine Stellung nehmen.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht