Manz,China,CIGSfab

Die Manz AG hat den ersten Spatenstich für ihre CIGS-Produktionslinie in China gemeldet. - Bild: Manz

Eckhard Hörner-Marass, Vorstandsvorsitzender der Manz AG, kommentiert: "Eine gute Meldung zum Jahresanfang: Wir befinden uns in unserem Solar-Projekt mit den uns betreffenden Vorarbeiten und der Anlagenherstellung auf Kurs und innerhalb des vorgesehenen Zeitplans."

Auf rund 58.000 Quadratmetern entsteht in Chongqing City, einer 32 Millionen Einwohner zählenden Metropole Chinas, mit der 306 MW CIGSfab die größte Produktionsanlage für CIGS-Dünnschicht-Solarmodule des Landes, so Manz. Fertiggestellt wird der Neubau laut Mitteilung voraussichtlich Ende des dritten Quartals 2018, der Produktionsstart ist für Mitte 2019 geplant.

Zukünftig werden laut Unternehmen am Standort in Chongqing City rund 450 Mitarbeiter tätig sein. Der Neubau für die 44 MW Forschungslinie CIGSlab wird auf rund 16.000 Quadratmetern in Peking entstehen und ebenfalls voraussichtlich Ende des dritten Quartals 2018 fertiggestellt sein. Den Betrieb wird die CIGSlab Anfang des zweiten Quartals 2019 aufnehmen.

Die CIGSlab wird mit rund 170 Mitarbeitern gemeinsam mit den Mitarbeitern der bestehenden Innovationslinie für CIGS-Dünnschicht-Solarmodule in Schwäbisch Hall den Forschungsprozess weiter beschleunigen. Ziel ist es, die Potenziale der CIGS-Technologie zu heben, welche diese für weitere Wirkungsgradsteigerungen sowie zur Reduzierung der Herstellungskosten bietet.

Manz AG