Manz Reutlingen Headquarter Zentrale

Die Firmenzentrale von Manz in Reutlingen. - Bild: Manz AG

Als CRO übernimmt Hörner-Maraß (56) im Vorstand federführend die Verantwortung für die operative Umsetzung und Etablierung der bereits zum Jahresende 2015 initiierten Restrukturierungsmaßnahmen im Konzern.

Ziel des Programms "Manz 2.0" ist es, die Unternehmensstrategie, -strukturen und -prozesse zu verbessern, um auf Basis eines robusteren Geschäftsmodells zukünftig wieder profitabel wachsen zu können.

Eckhard Hörner-Maraß ist Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau und verfügt über langjährige Führungs- und Managementerfahrung in unterschiedlichen Funktionen bei namhaften Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau.

Als zertifizierter Restrukturierungs- und Sanierungsberater der SRH Hochschule Heidelberg wird Hörner-Maraß laut Mitteilung von Manz die übrigen Vorstandsmitglieder erheblich um die nach innen und außen gerichteten Maßnahmen des Restrukturierungsprogramms "Manz 2.0" entlasten und mit seiner strategischen Expertise im internationalen Maschinenbauumfeld die weitere Geschäftsentwicklung mit voranbringen.

"Mit Eckhard Hörner-Maraß verstärken wir den Vorstand der Manz AG mit zusätzlicher Expertise für unseren Restrukturierungsprozess. Wir freuen uns, ihn für die Manz AG gewonnen zu haben und sehen mit großer Zuversicht einer für die Gesellschaft und ihre Stakeholder erfolgreichen Zusammenarbeit entgegen", sagt der Manz-Vorstandsvorsitzende Dieter Manz.