Manz

Der kurzfristige Stopp eines Auftrags gefährdet die Jahresprognose von manz. - Bild: Manz

Eine endgültige Aussage, ob es zu einer Auftragsverschiebung oder -stornierung kommen wird und in welchem Umfang Umsatz und Ertrag im laufenden Geschäftsjahr dadurch belastet sein werden, kann der Vorstand der Manz AG laut einer Mitteilung erst nach finalem Abschluss der Gespräche treffen.

Es besteht insoweit das Risiko, dass die bisherige Erwartung der Gesellschaft, dass die Manz-Gruppe im Geschäftsjahr 2016 eine signifikante Steigerung des Umsatzes im Vergleich zu dem im Geschäftsjahr 2015 erzielten Umsatz von 222 Millionen Euro sowie ein signifikant verbessertes Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zu dem im Geschäftsjahr 2015 erzielten EBIT von – 58,2 Millionen Euro erzielen wird, nicht erreicht werden kann.

Manz AG