Die Maschinenbau-Exporte laufen weiter rund (Bild: Electriceye - Fotolia.com).

Die Maschinenbau-Exporte laufen weiter rund (Bild: Electriceye - Fotolia.com).

FRANKFURT (ks). „Insgesamt haben die Maschinenexporte damit fast wieder das Vorkrisenniveau erreicht – im dritten Quartal 2008 waren kaum mehr, nämlich für 36,5 Milliarden Euro Maschinen exportiert worden“, erklärte Dr. Ralph Wiechers, VDMA Chefvolkswirt, am Donnerstag in Frankfurt. Über die ersten neun Monate des laufenden Jahres gesehen ergibt sich ein Exportwert von 105,3 Mrd Euro (+16,1%), 2010: 90,7 Mrd Euro. „Wachstumstreiber innerhalb der EU sind die baltischen Staaten und Rumänien mit über 35% plus, Russland notiert plus 36,8 % und ist damit der viertwichtigste Absatzmarkt, die Türkei plus 33,9%, inzwischen auf Platz 11 der deutschen Maschinenexporte. China als Nr. 1 führt mit plus 31,6%. Brasilien repräsentiert mit plus 24,8% zugleich den Durchschnitt Südamerikas. Die Exporte in die USA liegen bei plus 21,2% , nach Indien bei plus 17,4%. Frankreich hebt mit plus 19,2 noch den EU-Durchschnitt, der bei plus 12,3 liegt. Im Negativbereich verharren Nah-/Mittelost (minus 6,7%) sowie Nordafrika (minus 25,1%)“, erklärte Wiechers.

Die Exporte deutscher Antriebstechnik waren laut dem VDMA weltweit besonders gefragt. In den ersten neun Monaten stieg der Export um 12,8% auf fast 9,5 Mrd Euro im Vergleich zum Vorjahr. Auf Platz zwei landete die Fördertechnik mit 7,4 Mrd Euro (+ 14,8%), gefolgt von den Bau- und Baustoffmaschinen mit 6,9 Mrd Euro (+ 23,6%), der Allgemeinen Lufttechnik mit 6,2 Mrd Euro (+ 18,9%) sowie der Landtechnik mit 6 Mrd Euro (+ 33,7%).