Zentrale der Mazda Motor Corporation in Hiroshima: Die Unternehmensleitung plant offenbar, die

Zentrale der Mazda Motor Corporation in Hiroshima: Die Unternehmensleitung plant offenbar, die US-Produktion etwa im Jahr 2013 zu beenden.

TOKIO (Dow Jones)–Laut dem Bericht der Zeitung “Nikkei” vom Freitag will Japans fünftgrößter Autokonzern den US-Markt dann mit Fahrzeugen versorgen, die entweder in Japan oder in dem neuen Werk in Mexiko produziert werden. Ford hatte die Partnerschaft mit Mazda im vergangenen Jahr gelockert und die Beteiligung an den Japanern auf 3,5% von 11% reduziert.

Der US-Autobauer hatte sich 1979 über den Kauf von 25% an Mazda beteiligt. 1996 hatte Ford den Anteil dann sogar auf 33,4% erhöht und die Kontrolle über das Management der Japaner gewonnen. 2008 folgte dann die Reduzierung auf 11%, mit denen Ford seinerzeit der größte Mazda-Anteilseigner war.