Intel

Intel macht aktuell gute Geschäfte. - Bild: Intel

Von Juli bis September verdiente der US-Konzern unterm Strich mit 4,52 Milliarden US-Dollar 34 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte Ergebnis je Aktie stieg auf 1,01 Dollar. Analysten hatten dagegen mit einem stagnierenden Ergebnis je Aktie von 80 Cent gerechnet. Intel selbst hatte ein Ergebnis in der Spanne von 75 bis 85 Cent in Aussicht gestellt.

Der Umsatz legte um 2 Prozent auf 16,1 Milliarden Dollar zu. Analysten hatten Intel dagegen im Schnitt lediglich 15,73 Milliarden Dollar an Erlösen zugetraut. Der US-Konzern hatte selbst 15,2 bis 16,2 Milliarden Dollar in Aussicht gestellt. Das Geschäft mit Chips, die in Datenzentren der Cloud-Anbieter zum Einsatz kommen, wuchs um 7 Prozent. Im ersten Quartal war der Bereich nur um magere 6 Prozent gewachsen, da Wettbewerber ebenfalls in den Markt drängen, im zweiten Quartal dann immerhin um 9 Prozent. Analysten sehen es als wichtige Aufgabe für Intel, im Geschäft mit den Chips für Rechenzentren voranzukommen.

PC-Halbleiter stagnieren

Im Geschäft mit PC-Halbleitern, das immer noch mehr als die Hälfte zum Konzernumsatz beisteuert, hatte Intel in der Vergangenheit unter dem schrumpfenden Markt und dem starken Konkurrenten AMD gelitten. Hier stagnierte der Umsatz im Berichtszeitraum bei 8,9 Milliarden Dollar.

Seine erst vor drei Monaten angehobene Jahresprognose legte der Chiphersteller schon wieder ad acta. Intel geht nun von Erlösen von 62 Milliarden Dollar und einem bereinigten Gewinn je Aktie von 3,25 Dollar aus. Nach der nun überholten Prognose sollte der Umsatz im laufenden Jahr 61,3 Milliarden Dollar erreichen und das bereinigte Ergebnis je Aktie 3 Dollar. Im Gesamtjahr 2016 hatte Intel 59,4 Milliarden Dollar umgesetzt und bereinigt um Sonderposten 2,72 Dollar je Aktie verdient.

  • IBM

    Platz 10: IBM - Das 1910 gegründete IT- und Beratungsunternehmen fokussiert sich auf die Wachstumsinitiativen Business Analytics, Cloud Computing, Mobile Enterprise, Social Business und Security. IBM-Präsidentin Ginni Rometty darf sich über einen geschätzten Wert von 46,83 Milliarden US-Dollar freuen. - Bild: IBM

  • Mercedes-Benz

    Platz 9: Mercedes Benz - Die Tochtergesellschaft der Daimler AG wurde 1926 gegründet und hat heute einen etwaigen Wert von 47,83 Milliarden US-Dollar. - Bild: Mercedes

  • Facebook

    Platz 8: Facebook - Bei Facebook handelt es sich um ein 2004 gegründetes soziales Netzwerk, das aus dem Internet nicht mehr wegzudenken ist. Dank der vielen aktiven Nutzer hat das Unternehmen einen geschätzten Wert von 48,19 Milliarden US-Dollar. - Bild: Pixabay

  • Toyota

    Platz 7: Toyota - Das Unternehmen startete im Jahr 1971 in Deutschland mit dem Vertrieb von Toyota Fahrzeugen. Geschätzt wird der Wert der Firma auf 50,29 Milliarden US-Dollar. - Bild: Toyota

  • Samsung

    Platz 6: Samsung - Das 1969 in Korea gegründete Unternehmen mit international über 200 Tochterunternehmen ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Informationstechnologie und hat mittlerweile einen Wert von 56,25 Milliarden US-Dollar. - Bild: Pixabay

  • Amazon

    Platz 5: Amazon - Die Website des Unternehmens Amazon wurde 1995 ins Leben gerufen. Dank seiner riesigen Auswahl an verschiedensten Produkten entwickelt sich Amazon zu einer der führenden e-Commerce-Plattformen. Amazon verzeichnet einen Wert von 64,80 Milliarden US-Dollar. - Bild: Pixabay

  • Coca Cola

    Platz 4: Coca-Cola - Dieses Unternehmen wurde bereits 1929 gegründet. Das beliebte Erfrischungsgetränk ist in über 200 Ländern erhältlich und brachte der Firma so einen Wert von 69,73 Milliarden US-Dollar ein. - Bild: Coca-Cola

  • Microsoft

    Platz 3: Microsoft - Der weltweit führende Hersteller von Standardsoftware, Services und Lösungen wurde 1983 gegründet. Die rund 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dürfen sich über einen geschätzten Firmen-Wert von 80 Milliarden US-Dollar freuen. - Bild: Pixabay

  • Google

    Platz 2: Google - Die 1998 gegründete Suchmaschine hat es sich zum Ziel gesetzt, internationale Informationen zu organisieren und für alle jederzeit zugänglich zu machen. Inzwischen stellt Google Hunderte Produkte her, die von Milliarden Menschen weltweit genutzt werden und hat einen geschätzten Wert von 141,70 Milliarden US-Dollar. - Bild: Pixabay

  • Apple

    Platz 1: Apple - Das 1976 gegründete Technologieunternehmen verhalf sowohl Smartphones als auch Tablets zu ihrem heutigen Stand als nicht mehr wegzudenkendes Massenprodukt. Daher ist Apple mit seinem stolzen Wert von geschätzt 184,15 Milliarden US-Dollar die aktuell wertvollste Marke der Welt. - Bild: Pixabay