Volvo

Dank der höheren Nachfrage nach den Modellen V90 und XC60 läuft es aktuell sehr gut für Volvo Cars. - Bild: Volvo

Das operative Ergebnis fiel mit 3,67 Milliarden Kronen rund 78 Prozent über dem Vorjahr aus. Die EBIT-Marge verbesserte sich von 5 auf 7,5 Prozent. In dem Dreimonatszeitraum setzte das zum chinesischen Geely-Konzern gehörende Unternehmen insgesamt weltweit 135.831 Autos ab. Das war ein Plus von 10,6 Prozent.

Volvo Cars sehe derzeit eine starke Nachfrage nach ihren Autos auch in Regionen, in denen sich die Märkte allgemein abschwächten. In China sei ein starkes Wachstum verzeichnet worden und der Produktionsstandort in dem Land unterstütze die inländische Expansion, so der Konzern. In den Vereinigten Staaten zeigten sich Anzeichen einer Erholung seit Jahresbeginn, als die Auslieferung wegen Lieferproblemen unter Druck gekommen sind. Europa habe mit dem Modell XC60 ein gutes Absatzwachstum gezeigt. Dieses Fahrzeug sei weiterhin das meistverkaufte Modell.

Volvo Cars hatte 2016 zum dritten Mal in Folge einen Absatzrekord erzielt. Während der schwedische Premium-Automobilhersteller 2015 zum ersten Mal in seiner Unternehmensgeschichte mehr als eine halbe Million Personenwagen in einem Jahr verkauft hatte, sind die Absatzzahlen 2016 erneut um 6,2 Prozent gestiegen und erreichen den neuen Bestwert von 534.332 Fahrzeugen.

Den Ausblick für das laufende Jahr hat der Autobauer bekräftigt und rechnet 2017 beim Absatz mit einem weiteren Rekordjahr.

  • Peugeot, Citroën, Opel

    Platz 7: Der jüngste Deal: PSA kauft Opel für 1,4 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Adam Opel AG

  • Geely, Volvo

    Platz 6: Für 1,5 Milliarden Dollar wurde Volvo 2010 an den chinesischen Automobilhersteller Geely verkauft. - Quelle: imma/statista, Bild: Volvo Car Germany

  • Tata, Jaguar Rover

    Platz 5: 2008 entscheidet Ford, seine beiden Marken Jaguar und Land Rover für 2,3 Milliarden Dollar an den indischen Autohersteller Tata zu verkaufen. - Quelle: imma/statista, Bild: Jaguar Land Rover

  • Ford, Land Rover

    Platz 4: 2000 wird Land Rover für 2,7 Milliarden Dollar Teil des Fordkonzerns. - Quelle: imma/statista, Bild: Land Rover

  • Toyota, Daihatsu

    Platz 3: Der drittgrößte Deal der Automobilbranche gelang im Jahre 2016 Toyota. Der Hersteller kaufte Daihatsu für 3,1 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Toyota Deutschland GmbH

  • Chrysler, Fiat

    Platz 2: 2012 erwirbt Fiat den amerikanischen Automobilhersteller Chrylser für 5,8 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Fiat Chrysler Automobiles

  • Volkswagen, Porsche

    Platz 1: Der Top Deal der Autobranche: Volkswagen kauft Porsche für 14,4 Milliarden Dollar. - Quelle: imma/statista, Bild: Volkswagen AG