Noch kann man sich die Arbeitswelt ohne Menschen kaum vorstellen. Doch bereits jetzt werden Fließbandarbeiter durch Roboter eingetauscht oder Maschinen ersetzen Produktionsvorgänge die immer von Menschenhand betrieben wurden.

Künstliche Intelligenz dringt immer mehr in die Berufswelt ein und könnten schon bald einige Brachen radikal automatisieren. Laut McKinsey sollen in den Bereichen Unterbringung und Gastronomie 66 Prozent aller Arbeitnehmer ersetzbar sein. Eine relativ hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass laut Statistik im Bereich Unternehmensdienstleistungen - unter das auch IT-Jobs fallen - "nur" wenige Arbeitsstellen (39 Prozent) betroffen sind.

Das die Zahl der Arbeitsplätze tatsächlich so drastisch zurückgehen wird, ist noch längst nicht beschlossene Sache. Laut einer Studie des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) werden bis 2025 zwar 1,5 Millionen Arbeitsplätze wegfallen, gleichzeitig aber auch rund 1,5 Millionen neue Arbeitsplätze entstehen.