Die Daimler AG hat im Juni erneut deutlich mehr Autos verkauft. Mit 122.900 Mercedes-Benz, smart, Maybach und AMG setzten die Stuttgarter im vergangenen Monat knapp 11% mehr ab als im Vorjahresmonat, wie der DAX-Konzern mitteilte.

STUTTGART (Dow Jones/ks)–Im Vorjahresmonat waren die Autoverkäufe im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise dramatisch eingebrochen. Im ersten Halbjahr fuhr Daimlers Pkw-Tochter Mercedes-Benz Cars ein Verkaufsplus von rund fast 12% ein.

Die Kernmarke Mercedes-Benz verkaufte sich nach dem Debüt der neuen E- und S-Klasse im Juni 113.300 Mal. Der Absatz stieg damit um gut 13% und erreichte einen neuen Juni-Rekordwert. Der Kleinwagen smart verlor dagegen weiter in der Gunst der Käufer. Von dem Modell übergaben die Stuttgarter im vergangenen Monat mit 9.600 Wagen 13% weniger an die Kunden als im Vorjahr. Daimler hofft hier auf den Erfolg des Nachfolgemodells ab dem dritten Quartal.

“Wir sind auch für die kommenden Monate gut gerüstet und wollen im dritten Quartal mit einem deutlichen Plus den Erfolgskurs von Mercedes-Benz fortsetzen”, erklärte der Vertriebsleiter der Pkw-Tochter, Joachim Schmidt. Der Vorstandsvorsitzende Dieter Zetsche hatte bereits auf einer Konferenz Ende vergangener Woche für Juni einen Absatzrekord für die Luxusmarke des Konzerns angedeutet.

Während die Stuttgarter auf dem Heimatmarkt im Juni mit 27.000 ausgelieferten Modellen mit dem Stern den Vorjahreswert um fast 11% verfehlten, legten sie in China erneut deutlich zu. Die Schwaben verkauften im Reich der Mitte (ohne Hongkong) mit 13.700 Luxuswagen fast drei Mal so viel wie im Vorjahresmonat. Bis Jahresende sollen es insgesamt deutlich mehr als 100.000 Neuwagen sein. Schon im Jahr 2015 könnte China dann zum wichtigsten Absatzmarkt für den deutschen Autohersteller werden.

Auch im boomenden Brasilien legte Mercedes-Benz im vergangenen Monat um 73% zu. In den USA profitierten die Deutschen von der Erholung des Marktes und verkauften gut ein Fünftel mehr, in Russland legte der Autobauer nach dem heftigen Einbruch im Vorjahresmonat um zwei Drittel zu.

Dank der neue E- und S-Klasse sowie hoher Nachfrage in China sollen die Verkaufszahlen in diesem Jahr leicht anziehen. Daimler will bis 2015 rund 1,5 Millionen Neuwagen seiner Luxusmarke Mercedes-Benz jährlich verkaufen. Hinzu kommen der Kleinwagen Smart und die anderen Konzernmarken. Im vergangenen Jahr setzten die Stuttgarter nach eigenen Angaben insgesamt 1,13 Millionen Autos ab, ein Zehntel weniger als im Vorjahr.