STUTTGART (Dow Jones/ks)–”Wir werden in den nächsten Wochen an diesen gelungenen Start anknüpfen und erwarten für das erste Quartal ein deutliches Absatzwachstum”, erklärte Mercedes-Vertriebschef Joachim Schmidt. Angetrieben von der E- und S-Klasse verkaufte sich die Kernmarke Mercedes-Benz im Januar 82.700 Mal. Das waren gut 23% mehr als im Vorjahresmonat. Der Kleinwagen smart feierte nach langer Durststrecke ein starkes Comeback. Von dem überarbeiteten Modell übergaben die Stuttgarter mit 6.700 gut ein Fünftel mehr an die Kunden, vor allem in China, Deutschland und den USA.

Der Jahresauftakt lief für die Stuttgarter weltweit gut: Auf dem Heimatmarkt legten die Schwaben mit 11.100 ausgelieferten Modellen mit dem Stern um fast ein Fünftel zu. In China und Hongkong verkauften sie mit 15.600 Luxuswagen knapp 87% mehr als im Vorjahresmonat und erzielten damit einen neuen Rekord. In Brasilien legte Mercedes-Benz um 60% zu, in Russland um 41% und in Indien um 14%. In den USA verkauften die Deutschen 11% mehr.

Daimlers Pkw-Tochter Mercedes-Benz Cars will in diesem Jahr den Verkaufsrekord von knapp 1,29 Millionen Autos, davon 1,19 Millionen mit dem Stern auf der Kühlerhaube, aus dem Jahr 2007 knacken. Im vergangenen Jahr hatten die Schwaben 1,27 Millionen Neuwagen bei den Kunden abgeliefert, davon 1,17 Millionen Mercedes-Benz. Bis 2015 sollen es 1,5 Millionen jährlich werden.