Der Reifenhersteller bleibt trotz moderatem Wachstum und der Zunahme der Erlöse um lediglich 1,5

Der Reifenhersteller bleibt trotz moderatem Wachstum und der Zunahme der Erlöse um lediglich 1,5 Prozent optimistisch. - Bild: Michelin

Der französische Reifenhersteller Michelin hat seinen Umsatz im ersten Quartal nur leicht gesteigert. Wegen Preissenkungen und der schwachen Nachfrage legten die Erlöse lediglich um 1,5 Prozent auf 5,02 Milliarden Euro zu.

Michelin bleibt dennoch optimistisch. Wegen niedriger Rohstoffkosten erwartet der Konzern einen positiven Effekt von 600 Millionen Euro im Jahresverlauf. Auch geht Michelin davon aus, dass der schwache Euro einen Beitrag von mehr als 350 Millionen Euro zum operativen Ergebnis leisten wird. Die Kapitalrendite soll bei über 11 Prozent liegen, der freie Cashflow bei 700 Millionen Euro.

Der Konzern kündigte zugleich ein Aktienrückkaufprogramm über 750 Millionen Euro über einen Zeitraum von 18 bis 24 Monaten an.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht