Heinz Hermann Thiele: "dem Übernahmeangebot möchte ich meine Beteiligung an der Vossloh

Heinz Hermann Thiele: "dem Übernahmeangebot möchte ich meine Beteiligung an der Vossloh Aktiengesellschaft moderat ausbauen und absichern. Gleichzeitig will ich Vossloh als eigenständiges, börsennotiertes und unabhängiges Unternehmen mit einem nennenswerten Freefloat erhalten." - Bild: Knorr -Bremse

Über seine KB Holding GmbH, die bereits 29,99 Prozent der Aktien an Vossloh hält, werde den Vossloh-Anteilseignern angeboten, ihre Aktien mit einem rechnerischen Anteil von 2,84 Euro je Aktie zu erwerben.

Der Angebotspreis wird voraussichtlich einem Barbetrag von 48 bis 49 Euro je Aktie entsprechen. Er bemisst sich an dem gewichteten durchschnittlichen inländischen Börsenkurses der Vossloh-Aktie während der letzten drei Monate. Diesen wird die Bafin ermitteln. Allerdings liegt der voraussichtliche Übernahmepreis deutlich unter dem jetzigen Marktwert. Die Aktie von Vossloh kostet derzeit etwa 54 Euro. Das entspricht einer Marktbewertung von rund 700 Millionen Euro.

Vossloh soll eigenständiges, börsennotiertes und unabhängiges Unternehmen bleiben

Thiele betonte: “Mit dem Übernahmeangebot möchte ich meine Beteiligung an der Vossloh Aktiengesellschaft moderat ausbauen und absichern. Gleichzeitig will ich Vossloh als eigenständiges, börsennotiertes und unabhängiges Unternehmen mit einem nennenswerten Freefloat erhalten.” Die KB Holding hält derzeit knapp 30 Prozent.

Thiele ist Aufsichtsratschef von Vossloh. Im November 2013 hatte er beteuert, er wolle den Lokomotiven- und Schienensystembauer im Sauerland weder übernehmen noch mit seinem Unternehmen Knorr-Bremse in München fusionieren. Zuvor hatte er sich im Machtkampf mit der Gründerfamilie bei der Wahl ins Kontrollgremium durchgesetzt und stieg nach Anteilsverkäufen der Familie zum größten Aktionär des Unternehmens auf.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke