MÜNCHEN (Dow Jones/rm). Der Bau von zwei schlüsselfertigen Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerken in Indien wird dem Münchner DAX-Konzern einen Auftragseingang von mehr als 1 Mrd EUR einbringen, wie Dow Jones Newswires am Freitag von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person erfuhr.

Bestandteil des Auftrags sind auch langfristige Serviceverträge, wie Siemens am Freitag mitteilte. Auftraggeber für die beiden Anlagen mit den Namen DGEN und UNOSUGEN sind zwei Tochtergesellschaften der Torrent Group im indischen Ahmedabad.

Das Kraftwerk DGEN werde mit seinen drei Blöcken eine Leistung von 1.200 Megawatt (MW) liefern, die kleinere Anlage UNOSUGEN soll laut Siemens auf rund 400 MW kommen. Beide GuD-Kraftwerke werden im indischen Bundesstaat Gujarat errichtet. Neben der schlüsselfertigen Errichtung liefert Siemens die Hauptkomponenten. Dabei handelt es sich um je vier Gasturbinen, Dampfturbinen und wasserstoffgekühlte Generatoren sowie die komplette Elektrotechnik und die Leittechnik.

“Indien verfolgt ein ehrgeiziges Programm zum Ausbau seiner Stromerzeugung”, sagte Wolfgang Dehen. Bis 2030 wolle das Land seine Kraftwerkskapazitäten vervielfachen, erklärte der Vorstandsvorsitzende des Energiesektors von Siemens. Der Münchner DAX-Konzern hat schon früher Kraftwerke für den indischen Auftraggeber gebaut. “Für Torrent hat Siemens bereits die beiden Kraftwerke Paguthan mit einer Leistung von 655 MW und SUGEN mit einer Leistung von 1.150 MW errichtet”, sagte Dehen.