Zunächst gescheitert, aber nun doch: Für 16.7 Milliarden US-Dollar in bar kauft Intel die Nummer

Zunächst gescheitert, aber nun doch: Für 16.7 Milliarden US-Dollar in bar kauft Intel die Nummer zwei auf dem FPGA-Markt Altera. - Bild: Intel/Imago

Einem Medienbericht zufolge ist der Deal nun in trockenen Tüchern: Der US-Chiphersteller Intel übernimmt den Konkurrenten Altera für rund 16,7 Milliarden Dollar.

Wie der “Spiegel” berichtet, haben sich die beiden Unternehmen nun doch geeinigt. Die Übernahme ist eine der größten in der 47-jährigen Unternehmensgeschichte von Intel. Der Konzern zahlt den Altera-Anlegern 54 Dollar je Aktie.

Das entspricht einem Aufschlag von 10,5 Prozent auf den Schlusskurs von Freitagabend. Einem Insider zufolge hatte Altera im April eine Intel-Offerte genau in dieser Größenordnung abgelehnt. Intel betonte, nun seien aber die Managements beider Firmen für den Deal. Die Transaktion soll in sechs bis neun Monaten über die Bühne gehen.

Mit der Übernahme der Nummer zwei bei Field-Programmable Gate Arrays (FPGAs) hinter Xilinx steigt Intel nun in einen völlig neuen Markt ein. Da sich die Märkte der Firmen also gut wie nicht überschneiden, ist mit einer baldigen Zustimmung der US-Aufsichtsbehörden FTC und des Justizministeriums zu rechnen.

Spiegel/Heise/Guido Kruschke