Monsanto Saatguthersteller

Der US-Saatguthersteller Monsanto hat das Übernahmeangebot vom deutschen Pharma-Riesen Bayer zurückweisen. - Bild: Monsanto

Das Angebot aus Deutschland werde vom Monsanto-Board als finanziell nicht angemessen bewertet. Monsanto sei aber offen für weitere, konstruktive Gespräche mit der Bayer AG. Dabei könne geprüft werden, ob ein Deal erreicht werden könne, der im Interesse beider Seiten wäre.

Bei Bayer war kurzfristig niemand für eine Reaktion zu erreichen.

Die Ablehnung von Monsanto war weitgehend erwartet worden. Bayer hatte diese Woche Details zur Offerte für Monsanto vorgelegt. In einem reinen Barangebot will der Leverkusener Konzern Monsanto für 122 US-Dollar je Aktie übernehmen. Monsanto hatte vergangene Woche die Offerte bereits als "unerbeten" eingestuft.

Ob Bayer gegebenenfalls auch eine feindliche Übernahme, gegen den Willen von Vorstand und Verwaltungsrat von Monsanto, erwägen würde, hatte Bayer-Chef Werner Baumann offen gelassen.