Monsanto,Gewinn,Verlust,Bayer,Übernahme,Umsatz.Zahlen

Monsanto hat im vierten Quartal weniger Verlust gemacht. - Bild: Karen Eliot/Wikipedia/CC BY-SA 2.0

Erste Schritte zum Abschluss des Bayer-Deals seien bereits eingeleitet worden, teilte Monsanto überdies mit.

Monsanto hatte im September einer Übernahme durch Bayer für 57 Milliarden US-Dollar zugestimmt. Inklusive Monsanto-Verbindlichkeiten hat die Transaktion ein Volumen von 66 Milliarden Dollar.

Für das laufende Jahr lägen die Prioritäten von Monsanto unter anderem auf der Durchführung der notwendigen Schritte, um den Deal mit Bayer zum Abschluss zu bringen, sagte CEO Hugh Grant. Dies soll bis Ende des Kalenderjahres 2017 geschehen, bekräftigte das Unternehmen in seiner Mitteilung.

Für das laufende Geschäftsjahr per Ende August 2017 erwartet Monsanto einen Gewinn je Aktie von 3,83 bis 4,35 Dollar. Auf bereinigter Basis soll das Ergebnis 4,50 bis 4,90 Dollar betragen. Befragte Analysten erwarten bislang 4,91 Dollar.

Insgesamt meldete Monsanto für das vierte Quartal von Juni bis August einen Verlust von 191 Millionen Dollar nach einem Minus von 495 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum. Auf bereinigter Basis erzielte Monsanto einen Gewinn je Aktie von 0,07 Dollar nach einem Verlust von 0,19 Dollar zuvor. Analysten hatten einen bereinigten Verlust von 3 Cent befürchtet. Der Umsatz legte auf 2,56 von 2,36 Milliarden Dollar zu.

Im Gesamtjahr verbuchte Monsanto einen Umsatzrückgang auf 13,5 von 15 Milliarden Dollar. Der Gewinn schrumpfte auf 1,3 von 2,3 Milliarden Dollar.