Auf der Motek soll die Hallenordung teilweise als "Application Road" gestaltet werden

Auf der Motek soll die Hallenordung teilweise als "Application Road" gestaltet werden. - Bild: Schall

Für die Jahre 2017/2018 stehen in der Landesmesse Stuttgart Erweiterungen (Infrastruktur, Halle 10, Eingangsbereich West) an. Das bringt laut Messeveranstalter Schall ganz neue Möglichkeiten beim Layout und bei der Hallenaufteilung mit sich.

Die Motek und die Bondexpo 2015 konnten so laut Schall bereits vom blockartigen Messelayout profitieren. Damit einhergehend konnten die Besucherströme besser gelekt und verteilt werden, womit Engpässe beim Einlass wie beim Betreuen der Fachbesucher an den Ständen laut Mitteilung zu vermeiden waren.

Zugleich erlaube das neue Messe-/Aufteilungs-Layout die konsequentere Ausrichtung an den Prozessketten, wie sie in allen Industriebereichen vorherrschten. Den Anfang macht laut Schall die Motek, die künftig als "Application-Road" strukturiert wird.

Laut Veranstalter bedeutet dies, in einigen Hallen eine Art "visueller Mittelachse" darzustellen, in der Hersteller von Sondermaschinen, Montagesystemen, schlüsselfertigen Anlagen und Systemintegratoren sowie Robotern und weiteren elementaren Komponenten ihren Platz finden. Um diese herum gruppieren sich dann die Hersteller und Anbieter von Sub-/Teilsystemen, Ausrüstungen, Baugruppen und Komponenten.

Damit können die Fachbesucher von "innen" (ausgehend von der Application-Road) wie von "außen" (ausgehend von wichtigen Liefer- Komponenten) direkt auf das Kern-Anliegen ihres Messebesuchs zugehen sowie sich links und rechts davon über relevante Alternativen informieren. Für die Aussteller ergibt sich somit eine sehr starke Zielgruppen-Ansprache, und die Fachbesucher sparen Wege und Zeit, in dem sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können, so Schall.

Im Sinne einer weiteren Komplettierung der Prozesskette in der Montagetechnik erfährt die komplementäre Fachmesse Bondexpo ebenfalls entscheidende Veränderungen, die sich vor allem um den Ausbau des Themas Klebtechnologie sowie um die Füge-/Verbindungstechnik alternativer (Hybrid-) oder neuer (Composite-) Materialien drehen.

Schall