MTU Aero Engines hat dank starker Geschäfte mit militärischen Triebwerken im vierten Quartal den

MTU Aero Engines hat dank starker Geschäfte mit militärischen Triebwerken im vierten Quartal den Umsatz um ein Fünftel gesteigert. Zudem kletterte der Gewinn wegen eines guten Wartungsgeschäfts deutlich. - Bild: MTU

Für das laufende Gesamtjahr rechnen die Münchner erneut mit deutlichen Zuwächsen, sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz.

Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Schlussquartal um 20,5 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro. Im militärischen Triebwerksgeschäft kletterten die Erlöse um knapp 36 Prozent. Operativ stieg das bereinigte Ergebnis nur leicht um 2 Prozent auf 111,8 Millionen Euro. Nach Steuern legte der Gewinn mit knapp 8 Prozent auf 75 Millionen Euro recht deutlich zu.

Damit übertraf MTU die Marktschätzungen beim Umsatz und Gewinn nach Steuern. Operativ blieben die Münchner allerdings hinter den Erwartungen zurück.

Auf gute Geschäfte in den kommenden Monaten deutet bereits der Auftragsbestand hin. Per Ende des Jahres hatte MTU Order im Gesamtwert von 11,18 Milliarden Euro in den Bücher, das sind gut 19 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Angesichts dessen blickt MTU optimistisch auf das laufende Gesamtjahr. Der Umsatz soll auf rund 4,4 Milliarden zulegen nach 3,91 Milliarden Euro im Vorjahr. Das bereinigte EBIT sieht MTU bei 420 (382,7) Millionen und das bereinigte Ergebnis nach Steuern bei rund 285 (253,3) Millionen Euro.

Über die Höhe der Dividende für das abgelaufene Jahr will das Unternehmen am 3. März informieren.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke