VDMA Metallurgy

Der Vorstand des VDMA Fachverbands Metallurgy, v.li.: Prof. Dr. Johann Rinnhofer, SMS Elotherm; Dr. Joachim G. Wünning, WS Wärmeprozesstechnik; Axel E. Barten, ACHENBACH BUSCHHÜTTEN; Dr. Ioannis Ioannidis, Oskar Frech; Dr. Christian Bartels-von Varnbüler, Küttner; (nicht anwesend: Rudolf Wintgens, Laempe Mössner Sinto). - Bild: VDMA

Im neuen Fachverband gehen die bisherigen Fachverbände als Fachabteilungen auf. Der Gesamtvorstand VDMA Metallurgy setzt sich aus den Vorstandsvorsitzenden und Stellvertretenden Vorsitzenden der ehemaligen Fachverbände zusammen. Als Vorstandsvorsitzender wurde Dr. Ioannis Ioannidis, Sprecher der Geschäftsführung & CEO der Oskar Frech GmbH + Co. KG, designiert – sowie Dr. Christian Bartels-von Varnbüler, Präsident der Küttner Group, und Dr. Joachim G. Wünning, Geschäftsführer WS Wärmeprozesstechnik GmbH, als seine Stellvertreter.

VDMA Metallurgy repräsentiert 180 Mitgliedsunternehmen. Das Umsatzvolumen der Branchen des metallurgischen Anlagenbaus liegt bei über 4,6 Mrd. Euro (2016), die mit rund 24.000 Mitarbeitern (2016) erwirtschaftet werden. Im Jahr 2016 haben die im Fachverband vertetenen Wirtschaftszweige weltweit Equipment im Wert von 2,3 Mrd. Euro* geliefert. Der Exportanteil liegt durchschnittlich bei über 70 Prozent.

„Mit der neugeschaffenen Plattform bringen die Unternehmen des metallurgischen Anlagenbaus insbesondere ihr gemeinsames Engagement bei der Weiterentwicklung von Technologien für die Wertschöpfungsketten in der Metallproduktion und -verarbeitung zum Ausdruck“, betonte Dr. Timo Würz, Geschäftsführer VDMA Metallurgy, anlässlich der Gründungsveranstaltung.

VDMA