Dr. Peter-Alexander Wacker, Vorsitzender des ifo Verwaltungsrates (Links), Clemens Fuest (Mitte)

Dr. Peter-Alexander Wacker, Vorsitzender des ifo Verwaltungsrates (Links), Clemens Fuest (Mitte) übernimmt den Posten nach Angaben des ifo Instituts zum 1. April 2016 von Sinn, Ilse Aigner. - Bild: Ifo

Der Ökonom Clemens Fuest wird neuer Präsident des Münchener Ifo Instituts für Wirtschaftsforschung und damit Nachfolger des bisherigen Ifo-Chefs Hans-Werner Sinn.

Fuest übernimmt den Posten nach Angaben des Ifo Instituts zum 1. April 2016 von Sinn, dessen Amtszeit dann aus Altersgründen endet. Der Verwaltungsrat des Instituts habe Fuest zum neuen Ifo-Präsidenten bestellt. Mit der Präsidentschaft verbunden ist laut den Angaben eine Professur an der Volkswirtschaftlichen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Der ifo-Verwaltungsratsvorsitzende Peter-Alexander Wacker sagte, Fuest sei “als exzellenter und international bestens vernetzter Finanzwissenschaftler und wirtschaftspolitischer Vordenker die ideale Person für die Nachfolge von Prof. Hans-Werner Sinn als Präsident des Ifo Instituts”.

Der 46-jährige Fuest ist derzeit Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Professor an der Universität Mannheim. Er gehört auch dem Wissenschaftlichen Beirat des Bundesfinanzministeriums an. Der Ökonom gilt, wie Sinn auch, als Anhänger ordoliberalen Denkens. Aktuell befasst er sich laut Ifo Institut vor allem mit der europäischen Schuldenkrise, dem internationalen Steuerwettbewerb, der Bedeutung von Globalisierung und europäischer Integration für die Steuerpolitik sowie den Auswirkungen der Besteuerung auf Unternehmensentscheidungen.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht