FRANKFURT (Dow Jones/mn)– Das Tankerflugzeug auf Basis des Airbus A330-200 wäre demnach mindestens 10% günstiger, als das letzte Angebot von 184 Mio Dollar, wie die “Financial Times Deutschland” (FTD) am Montag unter Berufung auf Branchenkreise berichtet.

Bei der Preisbildung kommt dem europäischen Konzern offenbar der Wechselkurs zu Hilfe. Durch den Wertverlust des Euro gegenüber dem Dollar sieht sich EADS gegenüber dem US-Konkurrenten Boeing im Vorteil. Die Boeing Co müsse nun einen Festpreis für eine modernisierte Variante des älteren 767-Modells kalkulieren, die bisher noch gar nicht geflogen ist, so die Zeitung. Daher liege das größere Risiko bei Boeing. EADS war am Montag nicht umgehend für eine Stellungnahme zu erreichen.