Vor allem in China verkaufen sich Elektroautos fast wie geschnitten Brot

Vor allem in China verkaufen sich Elektroautos fast wie geschnitten Brot. - Bild: Pixabay

In Norwegen wurden 16 181 E-Autos abgesetzt - 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Anteil an den Neuzulassungen erreichte den Rekordwert von 47,9 Prozent nach 35,3 Prozent im Vorjahresquartal.

"China und Norwegen sind Ausnahmeerscheinungen der E-Mobilität", erklärte Studienleiter Stefan Bratzel. Gerade in Norwegen werde deutlich, wie schnell sich der Wandel der Antriebstechnologien vollziehen könne. Ab 2020 rechnet das Institut mit einem starken Anstieg des E-Auto-Absatzes auf den wichtigen Automärkten.

Die E-Mobilität gewinne auch in anderen Ländern - darunter Deutschland - an Dynamik, betonte Bratzel. Gerade den deutschen Herstellern wurde lange vorgeworfen, bei der E-Mobilität zu langsam zu sein und vor allem auf den Diesel gesetzt zu haben.

Allerdings sind die Neuzulassungen von Diesel-Fahrzeugen in Deutschland der Studie zufolge im freien Fall: Im März habe der Diesel-Marktanteil bei 31,3 Prozent gelegen, das sei ein Rückgang um ein Viertel im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Im ersten Quartal kam der deutsche Markt bei einem Zuwachs von 70 Prozent auf 17.549 neu zugelassene Stromer.

Warum der CO2-Ausstoß von Autos in Deutschland wieder steigt

Für Umweltfreunde wäre dieses Studienergebnis eigentlich ein Grund zur Freude: die Neuzulassungen der Stromer wachsen in Deutschland rasant an. Ihr grünes Gewissen dürfte deswegen aber nicht beruhigt sein. Denn insgesamt steigt der CO2-Ausstoß. Lesen Sie mehr!

 

Damit steige der Marktanteil von 1,2 auf 2 Prozent. Vor allem batterieelektrische Fahrzeuge waren mit einem Plus von 80 Prozent gefragt, Plug-in-Hybride legten um 60 Prozent zu.

Der nach Absatzzahlen zweitgrößte E-Auto-Markt blieben die USA, ergab die Studie. Im ersten Quartal legten dort die E-Neuzulassungen um 32 Prozent auf fast 54 000 Stück zu. Batterieelektrische Fahrzeuge und Hybride stellten dabei jeweils ungefähr die Hälfte. Der Marktanteil der E-Mobile stieg von 1,0 auf 1,3 Prozent - im internationalen Vergleich ein eher niedriges Niveau.

  • Gerade einmal 37.979 E-Autos hat Volkswagen (im Bild die Studie I.D. Vizzion) im Jahr 2017 weltweit verkauft. Damit schaffen es die Wolfsburger gerade noch auf Platz 10 ins Ranking.

    Gerade einmal 37.979 E-Autos hat Volkswagen (im Bild die Studie I.D. Vizzion) im Jahr 2017 weltweit verkauft. Damit schaffen es die Wolfsburger gerade noch auf Platz 10 ins Ranking. - Quelle: Statista, Bild: Volkswagen

  • Schon mal etwas von Roewe gehört? Nein? Damit sind Sie nicht alleine. Dennoch verkauften die Chinesen im Jahr 2017 genau 38.387 E-Autos wie den e50 hier im Bild. Das macht Platz 9 im Ranking.

    Schon mal etwas von Roewe gehört? Nein? Damit sind Sie nicht alleine. Dennoch verkauften die Chinesen im Jahr 2017 genau 38.387 E-Autos wie den e50 hier im Bild. Das macht Platz 9 im Ranking. - Quelle: Statista, Bild: Navigator84/Wikimedia/CC by SA 4.0

  • Von Zhidou, dem Hersteller auf Platz 8, haben hierzulande auch noch nicht extrem viele E-Auto-Käufer (im Bild der ZD D1) gehört. Dennoch haben die Chinesen im Jahr 2017 insgesamt 41.213 Elektrofahrzeuge losgeschlagen.

    Von Zhidou, dem Hersteller auf Platz 8, haben hierzulande auch noch nicht extrem viele E-Auto-Käufer (im Bild der ZD D1) gehört. Dennoch haben die Chinesen im Jahr 2017 insgesamt 41.213 Elektrofahrzeuge losgeschlagen. - Quelle: Statista, Bild: Abxbay/Wikimedia/CC by SA 4.0

  • Der neben Volkswagen größte Autohersteller der Welt, Toyota, landet lediglich auf Platz 7 des Rankings. Die Japaner verkauften im Jahr 2017 genau 46.476 E-Autos (im Bild der iRoad).

    Der neben Volkswagen größte Autohersteller der Welt, Toyota, landet lediglich auf Platz 7 des Rankings. Die Japaner verkauften im Jahr 2017 genau 46.476 E-Autos (im Bild der iRoad). - Quelle: Statista, Bild: Toyota

  • Auf Platz 6 liegt Nissan (im Bild der 2018er Leaf). Im Jahr 2017 setzten die Japaner weltweit 48.148 E-Autos ab.

    Auf Platz 6 liegt Nissan (im Bild der 2018er Leaf). Im Jahr 2017 setzten die Japaner weltweit 48.148 E-Autos ab. - Quelle: Statista, Bild: Nissan

  • Auf Platz 5 im Ranking der Hersteller mit am häufigsten verkauften E-AUtos im Jahr 2017 landet Chevrolet (im Bild der Bolt Modell 2018). Die Amerikaner setzten weltweit 48.481 E-Fahrzeuge ab.

    Auf Platz 5 im Ranking der Hersteller mit am häufigsten verkauften E-AUtos im Jahr 2017 landet Chevrolet (im Bild der Bolt Modell 2018). Die Amerikaner setzten weltweit 48.481 E-Fahrzeuge ab. - Quelle: Statista, Bild: Chevrolet

  • Mit 84.556 verkauften Elektroautos im Jahr 2017 landet der chinesische Riese BAIC (im Bild der Concept 900) auf Platz 4 des Rankings der absatzstärksten Elektroautohersteller.

    Mit 84.556 verkauften Elektroautos im Jahr 2017 landet der chinesische Riese BAIC (im Bild der Concept 900) auf Platz 4 des Rankings der absatzstärksten Elektroautohersteller. - Quelle: Statista, Bild: El Monty/Wikimedia/CC by SA 3.0

  • BMW (im Bild ein i8 in der Leipziger Fabrik) landet mit 85.612 verkauften Elektroautos im Jahr 2017 auf Platz 3 im Ranking.

    BMW (im Bild ein i8 in der Leipziger Fabrik) landet mit 85.612 verkauften Elektroautos im Jahr 2017 auf Platz 3 im Ranking. - Quelle: Statista, Bild: BMW

  • Der vielleicht bekannteste E-Autobauer der Welt landet auf Platz 2: Tesla (im Bild der Roadster). Exakt 89.013 Autos konnte Chef Elon Musk als "verkauft im Jahr 2017" branden.

    Der vielleicht bekannteste E-Autobauer der Welt landet auf Platz 2: Tesla (im Bild der Roadster). Exakt 89.013 Autos konnte Chef Elon Musk als "verkauft im Jahr 2017" branden. - Quelle: Statista, Bild: Tesla

  • Auf Platz 1 der Hersteller mit den weltweit am häufigsten verkauften E-Autos im Jahr 2017 liegt unangefochten BYD (im Bild der e6). Die Chinesen setzten 93.792 Elektroautos ab.

    Auf Platz 1 der Hersteller mit den weltweit am häufigsten verkauften E-Autos im Jahr 2017 liegt unangefochten BYD (im Bild der e6). Die Chinesen setzten 93.792 Elektroautos ab. - Quelle: Statista, Bild: BYD