Nissan

Nissan kauft 34 Prozent von Mitsubishi Motors - für rund 1,9 Milliarden Euro. - Bild: Nissan

Der japanische Autohersteller Nissan springt dem angeschlagenen Wettbewerber Mitsubishi zur Seite. Nissan Motors erwirbt für 237,4 Milliarden japanische Yen oder umgerechnet rund 1,9 Milliarden Euro einen Anteil von 34 Prozent an Mitsubishi. Die Anteile will Nissan, die dadurch zum kontrollierenden Eigner von Mitsubishi werden, über eine Kapitalerhöhung zeichnen.

"Nissan ist fest entschlossen, die Marke Mitsubishi Motors zu erhalten und zu fördern", erklärte Nissan-Chef Carlos Ghosn während einer Pressekonferenz am Donnerstag. "Wir werden dem Unternehmen bei den anstehenden Herausforderungen helfen." Bis zum 25. Mai soll eine endgültige Vereinbarung zum Anteilserwerb stehen.

Mitsubishi hatte Ende April eingeräumt, dass seit 1991 bei Tests getrickst wurde, um bessere Verbrauchswerte zu erreichen. Mittlerweile sieht sich das Unternehmen, nicht zuletzt in Anbetracht der Erosion des Marktwertes sowie der unabsehbaren Konsequenzen aus dem Abgasskandal, in seiner Existenz bedroht.