MOSKAU (Dow Jones/ks)–Im ersten Halbjahr 2011 wolle die Nissan Motor Co mit 10% bei Russlands größtem Autohersteller einsteigen, sagte der CEO seines der Unternehmen, das seine Anteile an Nissan verkaufen will. Renault ist bereits mit 25% an der OAO AvtoVAZ beteiligt.

Der japanische Autokonzern werde 6% von der Investmentbank Troika Dialog übernehmen und weitere 4% von der Staatsholding Rostekhnologii, wie Rostekhnologii-Chef Sergej Chemezow erklärte. Beide Anteilseigener halten rund ein Viertel an dem Autohersteller. Chemezow bezifferte den Wert von AvtoVAZ auf 2,8 Mrd bis 2,9 Mrd Dollar. Nissan dürfte demnach zwischen 280 Mio und 290 Mio für die geplante Beteiligung zahlen. Rostekhnologii gehe davon aus, dass ihr Anteil bar bezahlt werde.

Bereits Anfang November hatte Renault-CEO Carlos Ghosn erklärt, Premierminister Vladimir Putin habe den beiden Autokonzernen grünes Licht für eine Aufstockung ihres AvtoVAZ-Anteils auf 50% gegeben. Laut Chemezov verknüpfte Putin eine mögliche Mehrheitsübernahme mit der Forderung, die sozialen Verantwortlichkeiten des russischen Autoherstellers zu übernehmen und die Marke Lada fortzuführen.