Der Hauptsitz von TMD Friction in Leverkusen (Bild: TMD Friction).

Der Hauptsitz von TMD Friction in Leverkusen (Bild: TMD Friction).

LUXEMBURG (ots/ks) – TMD ist in den letzten drei Jahren schnell gewachsen und hat von starken Zuwächsen in Regionen wie China, Brasilien sowie im freien Ersatzteilemarkt profitiert. Für das am 31. Dezember 2010 abgeschlossene Geschäftsjahr konnte TMD ein Umsatzwachstum von 20% auf 637 Mio Euro mit einem Pro-forma-EBITDA-Anstieg um 160% auf 71 Mio Euro berichten.

Nisshinbo ist ein globaler Mischkonzern mit Aktivitäten u. a. in den Bereichen Bremsen, Mechatronik, Textilien und Elektronik. Das Automotive-Bremsengeschäft von NISH ist global in der Nisshinbo Brake Inc. und ihren ausländischen Tochtergesellschaften angesiedelt mit Fertigungsstätten in Japan, Südkorea, USA, China, Thailand und Indien.

Die Gesamtkompetenzen von TMD mit der Nisshinbo-Bremsensparte formen einen der weltweit größten Hersteller von Bremsbelägen für die Automobilindustrie mit einem Gesamtumsatz in der Größenordnung von über 1 Mrd Euro und dem weltweiten Know-how von mehr als 6.000 Mitarbeitern, die sich auf die Entwicklung und Fertigung von Brems- und Reibmaterialien konzentrieren.

Der Vollzug der Transaktion erfolgt nach Abschluss der kartellrechtlichen Prüfungen. Nach Transaktionsabschluss wird TMD durch die Nisshinbo Holdings als unabhängige, hundertprozentige Tochtergesellschaft geführt. Derek Whitworth, Chief Executive Officer und Präsident der TMD Friction Gruppe, und sein Management-Team bleiben in ihren Ämtern bestätigt. Koji Nishihara, NISB-Präsident und NISH-Vorstandsmitglied, wird in den TMD Beirat berufen. Außerdem ist vorgesehen, ein globales Management-Team aus Mitgliedern beider Unternehmen zu bilden.