Der Netzwerkausrüster Nokia kann vor der geplanten Fusion mit dem französisch-amerikanischen

Der Netzwerkausrüster Nokia kann vor der geplanten Fusion mit dem französisch-amerikanischen Rivalen Alcatel-Lucent kräftig zulegen. - Bild: dpa/Nokia

Das Nettoergebnis kletterte auf 177 Millionen Euro oder 0,05 Euro je Aktie. Analysten hatten im Konsens nur mit 166 Millionen Euro gerechnet.

Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen noch einen Verlust von 239 Millionen Euro geschrieben. Diese Zahlen sind aber nicht vergleichbar, weil der Verlust vor allem durch das siechende Handy-Geschäft entstanden war, das Microsoft gekauft hat.

Erfreulich ist auch die Umsatzentwicklung zum Jahresstart: Die Erlöse kletteren deutlich auf 3,20 Milliarden nach 2,66 Milliarden Euro im Vorjahr. Neben positiven Währungseffekten habe ein stabiles Wachstum im Netzwerkgeschäft gestützt, so Nokia. Allerdings sank die operative Marge in dem Bereich wegen hoher Ausgaben und einem geringeren Anteil lukrativer Softwareverkäufe auf nur noch 3,2 Prozent nach 9,3 Prozent vor einem Jahr.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke