Nokia,Apple,Klage,Patent

Der finnische Mobilfunkausrüster Nokia hat Apple im Zuge eines Patentrechtsstreits in Deutschland und den USA verklagt. - Bild: Pixabay

Die Klage, die bei den Landgerichten in Düsseldorf, Mannheim und München sowie einem US-Bezirksgericht in Texas eingereicht wurde, umfasst 32 Patente.

Die Patente decken Technologien etwa für Display, Benutzeroberflächen, Software, Antennen und Videokodierung ab. Nokia bereit derzeit weitere Klagen in anderen Jurisdiktionen vor.

Ein Vertreter von Apple war nicht umgehend für eine Stellungnahme zu erreichen.

2011 hatte sich Apple mit Nokia darauf geeinigt, ein Teil des Patentportfolios der Finnen zu lizenzieren. Danach habe Apple aber Angebote abgelehnt, für die von Nokia patentierten Erfindungen zu zahlen, die Apple in seinen Produkten genutzt habe. Nach jahrelangen, erfolglosen Verhandlungen habe Nokia nun den Rechtsweg beschritten, um seine Rechte zu verteidigen, sagte der Chef des Patentgeschäftes Ilkka Rahnasto.

Der einst weltgrößte Handyhersteller Nokia gab die Geräteherstellung 2014 auf und verkaufte sein Handygeschäft für 5,44 Milliarden Euro an Microsoft. Nokias Patente decken aber immer noch Technologie ab, die heute in vielen Smartphones und Tablets verwendet wird - und das hochprofitable Patentgeschäft wird für den Konzern angesichts sinkender Nachfrage nach Netzausrüstung immer wichtiger.

Ende vergangenen Jahres hatten Apple und Nokia-Konkurrent Ericsson aus Schweden einen ähnlichen Patentstreit mit der Einigung auf ein globales Lizenzabkommen beigelegt.