BARGTEHEIDE (pd).  Das 25-jährige Bestehen und ein Vierteljahrhundert wachsenden Erfolg feierte im Oktober 2010 die österreichische Niederlassung von NORD Drivesystems. Die Tochter in Linz hat in der NORD-Gruppe seit jeher eine her-ausgehobene Stellung inne: Sie fungiert als Zentrum für eine größere Region und koordiniert mit eigenen Töchtern auch die Aktivitäten in den Nachbarländern Tschechien und Slowakei sowie einer Reihe von Staaten in Südosteuropa. Die österreichische Niederlassung trägt so seit Jahren maßgeblich zum Wachstumskurs des Gesamtunternehmens bei. Von Anfang an begründen sich die erweiterten Zuständigkeiten auf die besonderen Leistungen der Mannschaft um Geschäftsführer Heinz Scherleitner, die als Lehrbuchbeispiel für das Prinzip kundennaher Betreuung herhalten können. Schon in den frühen Jahren von NORD Austria übertrug das Stammhaus in Bargteheide seiner Linzer Nieder-lassung die Federführung für Kontakte auf der wichtigen Maschinenbaumesse MSV im tschechischen Brünn. Schnell und nachhaltig stärkte diese Strategie der kurzen Wege die Stellung von NORD im Einzugsbereich der Veranstaltung.

Erst wenige Jahre zuvor hatte NORD damals die Blockgehäuse-Bauart für Getriebe entwickelt und diese eigene Erfindung bald auf ein breites Produktportfolio ausgeweitet. Damit standen überlegene Produkte zur Verfügung, dank denen die wachsende Zahl von Interessenten in Österreich und benachbarten Ländern die Marke NORD als Technologieführer mit hervorragender Produktqualität begriffen. Zur selben Zeit begann zudem die Entwicklung des Mutterunternehmens zum Komplettanbieter in der Antriebstechnik – im Jahre 1984 wurde die Frequenzumrichter-Fertigung in Aurich eingerichtet. Auch die österreichische Tochter bekam so überzeugende zusätzliche Vertriebsargumente in die Hand. Den bewährten Kurs kundennaher Betreuung verfolgte NORD Austria anschließend selbst bei der Einrichtung eigener Niederlassungen: Grundsätzlich legte man an neuen Standorten viel Vor-Ort-Verantwortung in die Hand einheimischer Mitarbeiter. Die Zahlen sprechen für den Erfolg. Heinz Scherleitner, der schon seit der Gründung die österreichische Tochter führt und sich anfangs lediglich ein Büro mit einer Sekretärin teilte, zählt heute knapp 80 Mitarbeiter in seinem gewachsenen Verantwortungsbereich. Neben dem Standort Linz umfasst dieser zurzeit Dependancen in sieben Ländern der Region. Schon im Jahr 1994 wurde die Tochter in Tschechien gegründet, 1997 folgte die Slowakei, ein Jahr später Kroatien. Die dortige NORD-Niederlassung ist auch für Serbien und Bosnien-Herzegowina zuständig. Jüngere Tochterunternehmen, Vertriebsbüros oder Vertretungen gibt es zudem in Bulgarien, der Ukraine, Rumänien und Slowenien. Mit der Ausdehnung und dem Markterfolg wuchs auch die Montagefläche in Linz, die sich mit der Einweihung eines Werksneubaus im Jahr 2000 auf 1.800 m² mehr als verdoppelte.