Jürgen Zeschky: "Die Übernahmespekulationen begleiten die Firma von Beginn an. Aber wir fühlen

Jürgen Zeschky: "Die Übernahmespekulationen begleiten die Firma von Beginn an. Aber wir fühlen uns auch sehr wohl allein." - Bild: Nordex

Nordex-Chef Jürgen Zeschky hat Spekulationen zurückgewiesen, der Windkraftspezialist suche Anschluss an einen Partner.

“Die Übernahmespekulationen begleiten die Firma von Beginn an. Aber wir fühlen uns auch sehr wohl allein”, sagte Zeschky in einem Interview mit der “Euro am Sonntag” laut Vorabbericht. Dies unterstütze auch der Hauptaktionär. “Die Familie Klatten hat gerade in schwierigen Zeiten zu uns gestanden. Das war sehr wichtig. Das hat viel Vertrauen bei Geschäftspartnern geschaffen.”

Der Hauptaktionär verhalte sich wie ein Familienunternehmen. “Es geht um langfristige Wertsteigerung. Das ist kein Finanzinvestor, der nur das nächste Quartal im Blick hat.” Auf die Frage, ob nach zwei erfolgreichen Jahren die Zeit für eine Dividendenzahlung sei, sagte Zeschky: “Wir denken darüber nach. Vorrang haben aber Investitionen in die Entwicklung des Geschäfts.” Für 2014 werde es jedenfalls noch keine Ausschüttung geben. Eine Dividendenzahlung werde auch erst aufgenommen, wenn dies kontinuierlich möglich sei.

Zeschky kündigte an, die Marktanteile in Deutschland weiter auszubauen. Dagegen sehe man keine Chancen, in China auf absehbare Zeit Turbinen profitabel zu verkaufen.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke