Nordex

Nordex hatte sich mit Acciona Anfang Oktober auf die Übernahme der Windturbinensparte des spanischen Infrastrukturkonzerns verständigt. - Bild: Nordex

Das Hamburger Unternehmen plant, den eigenen Jahresumsatz nach der Eingliederung des spanischen Wettbewerbers bis zum Jahr 2018 auf 4,2 Milliarden bis 4,5 Milliarden Euro zu steigern. Die EBITDA-Marge soll über zehn Prozent liegen, teilte Nordex anlässlich des Capital Markets Day am Donnerstag mit.

Für dieses Jahr, in dem es noch nicht zum Abschluss der Übernahme kommen dürfte, rechnen die Unternehmensverantwortlichen mit einem Erlöswachstum um rund ein Drittel auf bis zu 2,4 Milliarden Euro. Acciona Windpower soll auf eine Milliarde Euro kommen.

Nordex hatte sich mit Acciona Anfang Oktober auf die Übernahme der Windturbinensparte des spanischen Infrastrukturkonzerns verständigt. Das deutsche Unternehmen soll als Gegenleistung 366 Millionen Euro zahlen. Zudem erhält Acciona laut der Übernahmevereinbarung Nordex-Aktien: Das spanische Unternehmen wird nach der Transaktion 29,9 Prozent der Anteile an dem Hamburger Windkraftanlagen-Hersteller halten. Eine Erhöhung des Anteils ist laut Nordex für drei Jahre ausgeschlossen.