Der Verbindungstechnikhersteller Norma hat im abgelaufenen Jahr seine eigenen Ziele erreicht. Mit

Der Verbindungstechnikhersteller Norma hat im abgelaufenen Jahr seine eigenen Ziele erreicht. Mit 694,7 Millionen Euro setzte der MDAX-Konzern 9,3 Prozent mehr um als vor einem Jahr. - Bild: Norma

Die Norma Group hat 2014 bei Umsatz und Ergebnis Rekordwerte erzielt. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Umsatz um 9,3 Prozent auf 694,7 Millionen Euro.

Dazu haben laut Unternehmen die Akquisitionen aus den Jahren 2013 und 2014 mit 22,0 Millionen Euro beigetragen. Das organische Umsatzwachstum im Gesamtjahr 2014 lag bei 6,5 Prozent.

Der MDAX-Konzern hat das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Amortisation (bereinigtes EBITA) um 7,9 Prozent auf 121,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr verbessert (2013: 112,6 Millionen Euro). Die bereinigte EBITA-Marge im Geschäftsjahr 2014 erreichte ein nachhaltig hohes Niveau von 17,5 Prozent (2013: 17,7 Prozent).

2014 liegt im Rahmen der Prognose

Damit liegen die Geschäftszahlen 2014 im Rahmen der Prognose: Die Norma Group erwartete für das Geschäftsjahr 2014 ein solides organisches Umsatzwachstum von rund 4 bis 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr und eine nachhaltige bereinigte EBITA-Marge auf dem Niveau der Vorjahre von über 17 Prozent. Die Nettoverschuldung ohne Sicherungsinstrumente lag zum Stichtag 31. Dezember 2014 bei 352,9 Millionen Euro (31. Dezember 2013: 138,2 Millionen Euro). Darin enthalten sind die Finanzierungsverbindlichkeiten für die Akquisitionen des Jahres 2014.

“Wir freuen uns, 2014 erneut ein erfolgreiches Geschäftsjahr abzuschließen. Trotz weltweiter wirtschaftlicher Unsicherheiten und geopolitischer Krisenherde ist die Norma Group weiter gewachsen”, sagt der Vorstandsvorsitzende Werner Deggim. “Ressourcenknappheit wird weiter unser internationales Geschäft treiben, insbesondere der Mangel an Frischwasserversorgung. So verlangt der globale Wassermarkt nach effizienteren und nachhaltigen Lösungen. Dafür sind wir mit dem Zukauf des US-Spezialisten für Wassermanagement, National Diversified Sales, optimal aufgestellt.”

Im vierten Quartal 2014 stieg der Umsatz deutlich um 15,3 Prozent auf 176,2 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahresquartal (Q4 2013: 152,8 Millionen Euro). Dazu haben die Akquisitionen mit 14,9 Millionen Euro beigetragen. Das bereinigte EBITA wuchs um 6,0 Prozent auf 29,2 Millionen Euro (Q4 2013: 27,6 Millionen Euro). Damit lag die bereinigte EBITA-Marge von Oktober bis Dezember 2014 bei 16,6 Prozent (Q4 2013: 18,0 Prozent).

Norma/Stefan Weinzierl